Sektion Braunschweig

Ausbildung

Ausbildungsreferent:
Leiter: Dr. Klaus Steube, Gunzelinweg 27, 38321 Groß Denkte, Tel. 05331/857154,E-Mail: click
Stellvertreter: Dirk Reinecke: E-Mail: click
Anfragen und Anmeldungen bitte richten an: ausbildung@davbs.de


Zweierseilschaft:

Klaus Steube
Dirk Reinecke

Die turbulente Mitgliederversammlung der Sektion im April liegt nun schon so lange zurück, dass eventueller Ärger, Verdruss oder auch Verwunderung sich gelegt haben mögen und alle Beteiligten zu Ihren jeweiligen "Tagesgeschäften" zurückkehrten. Der Part Ausbildung war ja auch weniger spektakulär und strittig und hatte als einziges (?) herausragendes Teil die personelle Verstärkung im Leitungsteam gebracht. Ich freue mich, mit Dirk Reinecke einen gleichermaßen kompetenten und freundschaftlichen Partner zu bekommen und wünsche ihm an dieser Stelle alles Gute und einen festen Stand für die nächsten Jahre.

Mit dem Erscheinen dieses Heftes liegt ein großer Teil des diesjährigen Kursprogrammes bereits hinter uns. Klettereinsteiger konnten ihre ersten Erfahrungen in den Anfängerkursen an unserer Kletterwand in der Güldenstraße machen. Wichtig ist, das Erlernte nach den Kursen oft und regelmäßig zu üben. Kontakt mit Gleichgesinnten kann man am besten abends an der Kletterwand knüpfen und dort auch den einen oder anderen Trainer ansprechen, wenn man die Prüfung zum DAV-Kletterschein ablegen will. Wer regelmäßig unsere Kletterwand nutzen möchte, braucht neben dem Kletterschein auch die Nutzerkarte, die es inzwischen on-line gibt.

Steilwandrettung
Foto: Archiv AR

Für alle, die schon Knoten und Sicherungstechnik beherrschen, sowie vorgestiegen sind, boten wir Felskurse an: Im Ith oder Harz lehrten unsere Trainer das Legen von Sicherungen, Abseilen, das Überwinden von Überhängen und vor allem, dass nicht alle 1-2m ein Haken anzutreffen ist. Und das ist gut so, denn Felsklettern ist eine deutlich ernstere Angelegenheit als sich im vergleichsweise sicheren Terrain einer Kunstwand (oder Halle) - womöglich noch "top-rope" - nach oben zu wuchten. Das Erleben "draußen" ist somit auch ungleich intensiver, noch steigerbar mit entsprechender Kulisse. Während im "Risskurs" oder der "Steilwandrettung" noch freie Plätze zu vergeben waren, konnten in den anderen Felskursen nicht alle Interessenten berücksichtigt werden - selbst wenn gleich drei Trainer zur Verfügung standen.

"Draußen sein" heißt auch, sich dem Wetter auszusetzen und je nach Kurs wurde alles geboten, von Regen und Gewitter bis (früh-)sommerliche Hitze. Das muss man nehmen wie es kommt und versuchen, das Beste daraus zu machen.

Weitere „Eindrücke“ aus dem Frühjahr sind an anderer Stelle im Heft zu finden.

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 1. September 2017