Sektion Braunschweig

JUGENDREFERAT - Aktuelles aus den Gruppen

Leiterin: Wiebke Fleck, Tel.: 0176/27676857 E-Mail: jugendreferat@davbs.de

Auf dieser Seite gibt es aktuelle Informationen zu den Gruppen. Allgemeine Informationen für Interessierte und ihre Eltern sowie Kontaktadressen finden sich auf der Seite mit den Gruppenprofilen!


Im April 2017 wurde ich, Wiebke Fleck, auf der Mitgliederversammlung der DAV Sektion Braunschweig zur neuen Jugendreferentin gewählt. Damit trete ich die Nachfolge von Holger Seidel und Vanessa Gose an. Beide haben sehr viel dazu beigetragen, die Jugendarbeit in der DAV Sektion Braunschweig aufzubauen. Vielen Dank dafür! Ich freue mich, in die Fußstapfen der beiden zu treten und die Jugendleiter*innen der Kinder- und Jugendgruppen in ihrer Arbeit zu unterstützen und im Vorstand mit ihren Themen und die der Kinder und Jugendlichen zu vertreten.

Ich selbst bin seit 2011 in der Sektion Braunschweig aktiv tätig und habe zu dem Zeitpunkt meine erste Jugendgruppe unter Holger Seidel übernommen. Zudem übernahm ich einige Zeit später erste Aufgaben im Jugendreferat, welches einen sehr großen und vielfältigen Aufgabenbereich hat. Im Moment leite ich noch zwei weitere Kindergruppen zusammen mit weiteren Trainer*innen und habe so die Möglichkeit, nah an den Trainer*innen, Kindern und Jugendlichen zu bleiben. Ebenso leite ich als Kletterbetreuerin DAV-Wochenendkurse an der künstlichen Kletterwand des DAVs für Erwachsene.

Um diese zahlreichen Aufgaben zu bewältigen, freue ich mich auf die Unterstützung von Clara Hübner, Wiebke Breitenstein, Daniele Theuerkauf und Marit Reimer.

Ansprechpartner*in für
JDAV Material Wiebke Breitenstein und Clara Hübner
JDAV Aus- und Fortbildung

Clara Hübner

JDAV Beitragszahlungen

Wiebke Breitenstein und Daniela Theuerkauf

JDAV Warteliste der Kinder- und Jugendgruppen

Daniela Theuerkauf

JDAV Organisation und Leistungssport

Marit Reimer in enger Zusammenarbeit mit unserem Leistungssportreferenten Michael Sieder aus dem Beirat

Termine


Unsere Gruppenarbeit sieht jetzt wie folgt aus: Die Gruppen sind im B58 (Bültenweg 58) und im Greifhaus und wechseln März/April wieder an die Kletterwand in die Güldenstraße 39 c:

Die Kontakte zu den Gruppen finden sie bei den Gruppenprofilen!


Leistungsgruppe

Bastian Engel und Milan Rother

„Hitzefrei gibt’s bei uns nicht!"
Die Sommersaison ist in vollem Gange und es lief für die Kids und Jugendlichen hier aus Braunschweig so gut wie noch nie!

1. Platz beim Junior-Jam Finale in Hannover.
Zwei unserer Kids konnten sich bei den Regionalmeisterschaften im Kampf um die Teilnahme an den nationalen Meisterschaften mit den Leistungsträgern der anderen Sektionen aus ganz Norddeutschland messen.
Für Thorben Bloem  ging es sogar auf nationalen Boulder, Lead und Speedwettkämpfen weiter. ZumBeispiel Ende Juni in Hilden beim deutschen Jugendcup 2017 im Lead und im Speed. Dazu hat Thorben ein paar Eindrücke in Worte gefasst. Siehe den Bericht zum Junior Jam 2017.

Milan Rother und Bastian Engel

(Zum Gruppenprofil)


Mädchenklettergruppe „Klettern Klippe Steinbock Gämsen“

Finnja Heroldt, Melina Hein und Laila Meder

Die Mädchen unserer MKG haben diesen Sommer schon einiges geleistet. Auch wenn Tandem Klettern und Schaukeln besonders hoch im Kurs stand, haben zumindest Mariem und Charlotte das Vorstiegsklettern neu dazugelernt. Unsere Jüngsten, Hannah und Ida haben sich in den letzten Monaten ebenfalls gesteigert und klettern schon eifrig die DAV-Kletterwand hoch. Die Älteren werden wir nach den Ferien in die Überhänge schicken, damit neue Routen geklettert werden und alle über ihre bisherigen Leistungen hinauswachsen.

Ansonsten haben wir unserer Truppe erfolgreich bei sehr warmem und sonnigem Wetter in die Sommerferien verabschiedet und freuen uns auf ein Wiedersehen, sobald die Schule wieder anfängt.

Melina Hein und Laila Mede

(Zum Gruppenprofil)


Kinderklettergruppe „Gipfelstürmer“

Lucas Rösner, Wiebke Fleck und Marco Fleck

„Die Sonne scheint, es regnet kaum“, passt zumindest nicht in diesem Raum. Über zu wenig Regen können wir nicht klagen, das Wetter ist ein Spiel zum Raten. Training haben wir trotzdem gemacht, wir sind ja nicht aus Zucker! (und überdacht). Der Wind hat uns zerzaust, die Sonne mit Schweiß getauft. Ein richtiges Aprilwetter war das - so häufig trocken wie nass. Aber - wir Kletterer lassen uns von sowas nicht unterkriegen - werden trotzdem jede Route besiegen. Sind vorgestiegen und haben toprope gemacht, jeden Dienstag bis’ne Stunde vor halb acht. Nach den Ferien geht es munter weiter, von ganz schwer bis Strickleiter.

Ab August wieder an Ort und Stelle auf der großen (Kletter-)Freudenwelle.

Lucas Rösner

(Zum Gruppenprofil)


Kinderklettergruppe „Bergwichtel“

Wiebke Fleck, Clara Hübner und Tanja Warring

Der Sommer schreitet voran,  und mit ihm entwickeln sich die Bergwichtel. Die Handgriffe sind inzwischen routiniert und laufen meist reibungslos. Die größeren Bergwichtel steigen teilweise schon vor. Oft wollen sie gleich mit den für sie schwierigsten Routen beginnen. Manchmal meistern sie diese auch. Trotzdem wollen wir uns erst einmal warm klettern. Dann gelingen die schweren Routen auch besser.

An der Qualifikation für den Junior Jam für das Greifhausteam, bei der es ebenfalls sehr schwere Routen gibt, hatten einige Bergwichtel teilgenommen. Ein Bergwichtel durfte sogar mit zum Finale und ist mit dem Greifhausteam sehr erfolgreich gewesen. Dazu erfahrt ihr in einem anderen Artikel direkt zum Junior Jam mehr.

Ein paar neue Wichtel sind zu unserer Gruppe hinzugekommen und haben sich schnell in die Gruppe eingefunden – ein herzliches Willkommen nochmal.

Unseren letzten Klettertag vor den Sommerferien haben wir mit einer dem Wetter angemessenen Wasserschlacht abgeschlossen,  und wir freuen uns schon darauf, dass es nach den Ferien mit neuer Energie weitergeht.

Für mich – Nina – ist der August der letzte Monat mit den Bergwichteln. Ich verabschiede mich und werde mich oft an die schöne Zeit mit den Bergwichteln zurückerinnern. Stattdessen startet Tanja voll durch, die schon seit Anfang des Sommers mit dabei ist.

Viel Energie und eine weiterhin schöne Kletterzeit wünschen Wiebke, Clara, Tanja und Nina

Nina Durner

(Zum Gruppenprofil)


Kinderklettergruppe Monkeys

Stefan Graß, Kathrin Knoll, Ralf Pfefferkorn und Jacob Schlie

Von Äffchen und Püppchen

Seilaufnahme
Foto: Stefan Graß

Früh übt sich, dieses Sprichwort gilt auch bei unseren Monkeys. Also beginnen wir, das Aufnehmen von Seilpuppen zu üben. Das eine Ende wird in die Hand genommen, dann das Seil zwischen Daumen und Zeigefinger gehängt, die Arme ausgebreitet und jetzt das Stück Seil, das zwischen den Armen entstanden ist, hinter den Kopf legen… sooo… okay. Jetzt kommt die Hand, die das Seilende hält und holt ein neues Stück Seil an der anderen Hand ab… genau, das jetzt auch hinter den Kopf legen…,sehr gut,  und jetzt die andere Hand und dann immer so weiter, bis kein Seil mehr übrig ist…, „wie deine Hände sind zu klein??“  Na gut, lass die Schlaufen, die du schon aufgenommen hast, einfach um deinen Hals hängen, so jetzt hast du die Hände wieder frei und kannst weiter machen… ja, ein bisschen anstrengend ist das schon, trainiert aber die Muskeln… ja Hanna, du darfst Marlene helfen.

Wenn man noch so klein ist wie die beiden, geht es zu zweit definitiv leichter und so lernen unsere Monkeys von Anfang an nicht nur wie man ordentliche Seilpuppen legt, sondern auch direkt, dass  es leichter ist,  wenn man jemand hat, der einem hilft.

Nächstes Mal erzählen wir, warum kein Monkey auf ein Seil tritt und worin der Zusammenhang zwischen Küsschen und Liegestützen besteht.

In diesem Sinne:
Alle Monkeys: CHECKPOINT!!!

Stefan Graß

(Zum Gruppenprofil)


Kinderklettergruppe „Faultiere“ Faultiere

Marit Reimer, Clara Hübner und Alexander Weiß

Neue Gesichter bei den Faultieren. Neben unseren neuen Faultieren Elsa, Jakob und Aimée dürfen wir auch Alex als neuen Trainer bei uns begrüßen.

Da unsere „Großen“ zu einer andern Gruppe gewechselt sind, haben wir bemerkt, dass wir gar nicht so viele Vorsteiger mehr haben. Was tun wir dagegen?

Die Faultiere müssen lernen, wie das funktioniert mit dem „Seil nach oben bringen“. Gesagt getan, einige der Kids haben dieses Jahr souverän ihre ersten Vorstiege absolviert. Da seid nicht nur ihr Kids stolz drauf, auch wir Trainer freuen uns, wenn wir sehen, dass wir euch erfolgreich einen weiteren Schritt nach vorne gebracht haben. Daher hoffen wir, dass sich nach den Ferien weitere Faultiere in die Gruppe der Vorsteiger einreihen können.

Neben dem Vorsteigen haben viele Kids das Tandem-Klettern für sich entdeckt und klettern so beim Training deutlich mehr Meter als sonst. (auch das freut uns Trainer natürlich;) Denn Klettern lernt man nur durch Klettern, daher freuen wir uns auf den 2. Teil der Kletterwandsaison
mit euch.

Clara Hübner

(Zum Gruppenprofil der Faultiere)


Kinderklettergruppe „10+“

Wiebke Breitenstein, Maximilian Weise und Steven Huber

Nach dem viel zu langen Winter und einem kurzen Kampf gegen die hinterhältigen Beinlaschen der Gurte konnte es schon fast an die Kletterwand gehen. Wäre da nur nicht diese Sache mit dem Sichern und dem Seil. Und wie ging eigentlich der Achterknoten nochmal?

Mit ein wenig Übung und Auffrischung waren unsere Jugendlichen bestens vorbereitet, um ihre ersten Routen zu bezwingen. Schon kurze Zeit später tönte es in der markanten Klettersprache wieder über den Sportplatz an der Güldenstraße :

„Zu! Zuu! Zuuu!“
„Ist schon zu?“
„Jaa, ist zu!“
„Und ab! Ab!  Bisschen schneller kannst du schon...! Zu schnell!!!“

Noch sind nicht alle soweit, dass sie den Vorstieg beherrschen, aber mit genügend Routine wird dieses Projekt den derzeit 7 Jungs und 6 Mädchen in der Zukunft nicht schwerfallen. Zwei aus unserer munteren Truppe sind in andere Klettergruppen gewechselt, wir als Trainerteam wünschen euch dort viel Spaß!

Bjarne, Paul und Senta sind neu in unsere Gruppe gekommen, wir heißen euch herzlich willkommen.

Maximilian Weise

(Zum Gruppenprofil)


Jugendgruppe „Nonplusultra“

Milan Rother und Steffen Runge

(Zum Gruppenprofil)


Steinbeißer

Jugendgruppe „Steinbeisser“

Micha Sieder, Thorsten Henszelewski und Mehdi Bateni

Wieder Südfrankreich, wieder schönes Wetter und wieder sind 10 Steinbeisser und Vanessa und Catalina als bessere Kletterer zurück gekommen. Wie binde ich mich um, wie seile ich ab und wie baue ich einen Standplatz, sind jetzt weitere Techniken, die junge Kletterer beherrschen. Alle haben Vorstiegserfahrung am Fels gesammelt, einige sind ihre ersten Mehrseillängen geklettert. Nein, nein, diese Kletterei erfordert mehr von der Psyche. Da kann der Kopf schon mal dicht machen.

...

(Den Rest der Geschichte hat der Webmaster in einen eigenen Bericht ausgelagert!)

Aber es gab noch mehr als Südfrankreich , es gab auch noch das Pfingst-Camp im Ith. Sandra und die anderen 5 Steinbeisser haben viel gelernt. Lena, Tanja, Benno und Enes haben ihren ersten Vorstieg geschafft an selbstgelegten Keilen. Dazu haben alle sich in eine Höhle abgeseilt und den Umgang mit dem Prusik eingeübt. Thorben hat tapfer schwere Routen vorgestiegen und das Umbinden erlernt. War ein schönes Wochenende mit allen. Micha und ich sind mit eurem Ausbildungsstand sehr zufrieden. Ein Highlight war sicherlich der Wegebau. Wer klettern will, muss sich auch für den Umweltschutz am Fels engagieren.

Zu allerletzt begrüßen wir Mehdi Bateni als neuen Trainer der Steinbeisser, uns Dreien eine erfolgreiche Zeit.

Thorsten, Micha und Mehdi

Thorsten Henszelewski

(Anmerkung des Webmasters: Die Steinbeisser hinterlassen gerne mal einen Sticker, siehe steinbeisserbraunschweig.wordpress.com)

(Zum Gruppenprofil)


HAFTUNG

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 24. August 2017