Sektion Braunschweig

Stellungnahme zur Mitgliederversammlung

(von Thomas Schmidt, ehemals komm. Vortragswart)

Liebe Mitglieder,

Aus meiner Sicht hatte eine Aneinanderkettung von Missverständnissen zu der jetzigen Situation mit den Rücktrittserklärungen einiger Vorstands- und Beiratsmitglieder in der Mitgliederversammlung am 18.04.2018 geführt. Ich möchte mich für meinen Anteil daran entschuldigen und durch Weitergabe von Verständnis die verbliebenen Vorstandsmitglieder dabei unterstützen, neues Vertrauen bzgl. der Ehrenamtsarbeit aufzubauen.

Konkret war es so, dass das Amt des Vortragswartes seit Anfang 2017 vakant ist und als ich mich dann im September 2017 als Vortragswart „bewarb“, ich kurzerhand kommissarisch ernannt wurde, nachdem ich am 26.09.2017 zur Einsicht der Unterlagen meines Vorgängers in unserer Geschäftsstelle war. Ich „durfte“ in Folge binnen 2 Wochen die Vorträge komplett organisieren, wozu ein Vortragswart ansonsten ½ Jahr Zeit hat. Dabei hatte ich das Gefühl, ins kalte Wasser „geschmissen“ worden zu sein und kann rückblickend resümieren, dass dies einfach der Not geschuldet war, dass mangels Bewerber die Vorträge ansonsten ausgefallen wären (siehe z. B. Grußwort der Ausgabe 3/2017 unseres Braunschweig Alpin).

So schrieb ich damals auch in Ausgabe 4/2017 unseres Mitteilungsblattes: „Unerträglich war für mich die Ankündigung im letzten Brauschweig-Alpin, dass unsere Sektionsvorträge mangels Vortragswart eingestellt werden sollten. Zu sehr fühle ich mich mit dieser Tradition verbunden, seitdem ich vor gefühlt 5 Jahren bei dem Vortrag von Peter Habeler dabei sein durfte. Dieser beeindruckte mich stark…“

Davon unabhängig wurde später beschlossen, dass ich auf den Vortragsabenden selbst nichts sagen – nicht die Vorträge ankündigen darf. Aus meiner Sicht gehört das Ankündigen der Vorträge jedoch zu den ureigensten Aufgaben eines Vortragswartes und ich war daher nicht bereit, diese Aufgabe abzugeben. Dadurch stellte es sich dann – ohne dass es mir bewusst gewesen ist – so dar, dass ich einen Vorstandsbeschluss nicht eingehalten hatte. Dies ist einer der Gründe bzw. der initial ursächliche Grund, warum ich nicht mehr Vortragswart bin und warum ich aus der Sektion ausgeschlossen werden sollte.

Dennoch danke ich allen, die zurückgetreten sind, für ihr ehrenamtliches Engagement, welches sie über viele Jahre in die Sektion gesteckt haben! Gerade vor diesem Hintergrund hatte ich mir eine Klärung der Missverständnisse auf anderen Wegen sehr gewünscht. Dass dies nicht gelungen ist, dafür liegt die Verantwortung ebenso bei mir wie beim Vorstand.

Das Vortragswesen liegt mir jedenfalls nach wie vor besonders am Herzen und von daher hoffe ich, dass nun die entstandenen Lücken zeitnah gefüllt werden können – sich für die schönen sowie interessanten Ehrenämter entsprechend engagierte Bewerber(innen) finden. So hat man als Vortragswart beispielsweise richtig coole Kontakte zu Outdoorsportlern und Expeditionisten, wobei aus manchen Kontakten Freundschaften entstehen und gemeinsame Unternehmungen möglich sind. Ich war z. B. mit einem Referenten später Eisklettern und wurde von seiner Drohne in luftiger Höhe dabei gefilmt :-) Also Freiwillige vor!

Mit bergsportlichen Grüßen,
Thomas Schmidt

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 4. Juni 2018