Allgemein

Felsfreistellung Okertal

Bericht des Naturschutzreferenten

Bericht des Naturschutzreferenten:

Am 3./4. und 10.11. 2001 wurden von Kletterern/innen der Sektionen BS, GS und H nach Absprache mit Forst und Naturschutzbehörde in drei großen Aktionstagen an weiteren Felsgruppen Bäume gefällt. Daran nahmen jeweils 10, 18 und 6 Leute teil - eine schöne Gruppenleistung, für die ich allen Mitwirkenden noch einmal herzlich danke. Es war wirklich Knochenarbeit, aber eben zugleich ein tolles Gruppenerlebnis und auch vom Ergebnis her eindrucksvoll. Schließlich kam es nicht nur darauf an, die verschattenden Fichten zu Boden zu bringen, sondern auch darauf, dabei die Laubhölzer zu schonen und dann auch so aufzuräumen, dass das alles ansprechend aufgeräumt aussieht! Aber wir entwickeln da ja auch allmählich Übung drin.

Es sind dies nach früheren Freistellungsmaßnahmen (zur Förderung der Biodiversität, der Schönheit des Landschaftsbildes und auch des Kletterns) an Rabowklippen in 2000 und 2001, Scheckenköpfen in 2000 sowie unterem Treppensteingrat in 6/2000 nun neu Großer Treppenstein, Kurfürst und Ziegenrückenklippe. Besonders an letzterer sollen auch noch einige Haken saniert werden.

Außerdem wird von der Forst derzeit intensiv an den Adlerklippen gefällt, weswegen diese Klippen und der Wanderweg derzeit gesperrt sind.

Ansonsten: Ab 1.2.2002 werden sowohl Rabowklippe als auch Uhuklippe wieder gesperrt sein, um den seltenen Vögeln Ruhe bei der Nistplatzwahl zu lassen. Unbedingt diese Bereiche respektieren und auch andere Kletterer davon überzeugen, dies zu tun. Ab April wird der nicht zur Brut benutzte Felsen nach Absprache mit den die Falken betreuenden Menschen wieder freigegeben. Aber bitte unbedingt abwarten, bis Freigabeschilder unter den Felsen angebracht worden sind!!!

Zum Schluss: Bitte informiert euch über die nach der Kletterkonzeption freigegebenen und die gesperrten Bereiche. Sie überall durch Sperrzeichen (x) oder Erlaubtzeichen (>) oder Schilder mit Kleintopos kenntlich zu machen, ist nicht so rasch zu schaffen. Es ist wichtig, dass wir die Kletterkonzeption nicht nur selbst respektieren, sondern auch andere Kletterer dazu überzeugen. Das gute Verhältnis zwischen Kletterern und Naturschutz und Forst im Okertal ist wirklich wert, gepflegt zu werden.

Von Rolf Witt, Oldenburg, kann die CD-ROM mit der gesamten Kletterkonzeption Niedersachsen für DM 50 erworben werden.

Richard Goedeke

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 3. Februar 2002