Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 1/2003
Klettergruppe

Silvesterskitour i de Tuxer Alpe

Ein Tourenbericht von den Schweizern und Quasi-Schweizern

Gruppenbild mit Hund
Gruppenbild mit Hund
Foto:G. Gersdorf

Wie jedes Jahr händ sich altiigsässenii Skitouregänger und bluetigi Aafänger versammlet um zwüsched Wienacht und Neujahr es paar Gipfel z’schtürme. De Matthias hät intensivi Vorarbet gleischtet und mir händ alli die variabli Farbpalette vo sim Compi dörfe bewundere, wo jedem farblich abgschtimmti Uufgabe zueteilt hät. Us allne Egge sind d’Lüüt pünklich am Uusganspunkt Parkplatz Lager Walchen iitroffe und die vorwiegend düütschi Gruppe hät die altbekannti französischi Untersützig (salut Philippe) und neu au no echli schwiizer Bluet überchoo (hoi Bea). No vor em Uufstieg zur Hütte hät sich d’Gruppe s’erscht Mal i zwei Lager uufteilt, nämlich i das, wo s’Gepäck sälber ufegschleppt hät und i das, wo sich die Müeh vom Hüttewart sim Fahrzüüg abnäh lah hät…i dän Jahr hämmers allerdings gschafft, dass die ganz Truppe inklusive Gepäck vor em Znacht heil i de Hütte aachoo isch.

Der Gipfel ist nah!
Der Gipfel ist nah!
Foto:G.Gersdorf

Am nächschte Morge händ mir voll Elan de Umgang mit em Lawinenpieps güebt, wobi so wenig Schnee gläge isch, dass mer fasch hät müese es Loch id Erde grabe. Au da häts wieder zwei Lager gäh, nämlich die mit em super-moderne Tracker-Pieps und die andere mit em steiziitliche Ohrstöpsel-Modäll. Au mit em Tracker mues mer allerdings chönne umgah, häts doch de Dirk trotzdem gschafft, de Günter lige z’laa. Nach dem wichtige Iistiig hämmer dänn mit de Gipfelstürmerei chönne aafange und au d’Eva isch mitchoo, obwohl sie in Aabetracht vo de Schneeverhältnis scho im Voruus um ihri Schi truured hät. Als erschts simmer dänn uf d’Torspitze, wobii sich eusi Top-Gipfelaschpirantin Petra sofort ad Spitze gsetzt und s’Fäld düütlich hinter sich glah hät. Bi de Abfahrt händ sich eimal meh d’Lager gschpalte; da häts d’Abfahrer gäh wo e Freud fürs Aug gsi sind, die für die dä Wäg s’Ziel gsi isch und dänn natürlich no euse usser Konkurränz fahrendi Snowboarder Christian. I tüüfem Schneetriibe simmer wieder pünklich zum feinee 3-Gang Menue i de Hütte aacho.

Bevor die begehrte Manne Dirk und Matthias überhaupt vo de Hütte wegchoo sind, händs sich amigs zersch müese mit die liebestolle Anuk (Hüttenhündin) im Schnee umewälze, was mängisch es paar Chratzer oder e verrissni Hose mit sich bracht hät. Bi (fasch) Sunneschii hämmer dänn de Mölser Berg in Aagriff gnoo. Bi de doch tückische Schneeverhältnis uf em Wäg is Mölser Tal hät die resignierti „de Wäg isch s’Ziel“-Gruppe ihres Wochemotto gfunde: Skifahren macht Spass!! I de nächschte Täg hämmer eus immer wieder brav us em Schnee ussbuddlet und versuecht, de Könner es paar Trickli abz’luege. Für d’Petra isch das en tolle Tag gsi, wil mir uf em Heiwäg grad no d’Sunnespitze mitgnoo händ. Am Abig hämmer dänn no mit ere Fläsche Sekt uf de Yvonne ihre Geburtstag aagstosse und mit eusne Gsangskünscht d’Ohre vo de Mithüttebewohner strapaziert.

Die letzten Meter ...
Die letzten Meter ...
Foto: G.Gersdorf

Nachdem bereits ein Tag ohne erfolgriicher Gipfelbestiigig vergange isch hät de Matthias am Silväschtertag churzerhand es Gipfelchrüz für eus baschtlet wos sich abzeichnet hät, dass mir am letschte Tag vom Jahr ohni „richtige“ Gipfel händ müese uuschoo. Für de Günter isch de Tag bsunders speziell gsi. Nachdem d’Brigitte abgreist isch und somit d’Schneeschuegruppe uufglöst worde isch, hät er nach drüü Jahr wieder mal müese uf sini ganz neue Schii stah. Er hät sich sehr guet id „de Wäg isch s’Ziel“-Gruppe integriert.

Scho bi de Aakunft i de Hütte hät die erschti Fläsche Sekt müese dra glaube und de Rescht vom Abig hämmer mit uusgibig ässe und Activity spiele zuebracht. S’ässe isch vo Tag zu Tag hervorragender worde und hät im Silväschterznacht gipflet. Churz vor Mitternacht hämmer eus dänn verusse ad d’Schneebar begäh, womer sogar hät chönne es mit Goldstaub versetzts Cüpli trinke und uf s’neue Jahr aastosse.

Am Gipfel des Hippold
Am Gipfel des Hippold
Foto: G.Gersdorf

S’neue Jahr hät dänn mit Pulverschnee (leider nur i de oberschte Regione, dunder häts feinscht Bruchharsch gha) und Sunneschii aagfange und mir sind voll motoviert uf d’Hippoldspitze gschtürmt, dasmal mit de Herre Phillippe und Burkhard als Sturmtruppe. Für eimal händ mir dänn au chönne die wunderbari uussicht uf die umliegende Gipfel gnüsse und wo mir bim abefahre scho ziemlich kapputt gsi sind, hät de Burkhard no en Kolleg troffe wo eus dänn mit emene säber brännte Obschlter für de letschti Gägeaaschtieg zur Hütte gschtärcht hät. Dasmal händ sich die zwei Lager id Adventure-Truppe wo mit de Stirnlampe dur de Wald und über Bäch gschtige sind und i die konventionelli Truppe wo de Aastieg über d’Fahrstrass gwählt hät. Letschteri händ dänn eidüütig de Sieg devootreit.

Am letschte Tag simmer dänn is Tal abe gfahre und deht händ sich d’Wäg tränn zwüsched däne wo heigfahre sind und däne wo no zur Weidener Hütte wiiter sind. Es sind jedefalls no es paar Gipfel unbezwunge blibe und vilicht finded mit de Wäg zrugg zur Lizumer Hütte ja no es dritts Mal.

Auf den Punkt gebracht: Die Woche war mal wieder super und hat viel Spass gemacht.

Bea, Katrin, Dirk

(Weitere Bilder gibts hier

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 14. Januar 2003