Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 1/2008
Allgemein

Unser neues Winterdomizil im B58

Der Boulderraum ist fertig

Über gute Dinge soll man reden oder auch schreiben.

Die Suche nach einer Klettermöglichkeit für den Winter war lang und von unterschiedlichen Entwicklungen geprägt. Dass es am Ende mit der Umsetzung so schnell gehen könnte, haben selbst Optimisten nicht für möglich gehalten!

Der erste Kontakt, welcher von Hermann Ziola initiiert wurde, fand Mitte August statt. Da war auf der einen Seite das Jugendzentrum B58 mit einem großen Freizeit- und Kulturangebot für Kinder und Jugendliche und auf der anderen Seite erst mal zum Kennenlernen eine kleine Gruppe des DAV. Schnell waren wir uns sicher, dass der angebotene Raum gute Möglichkeiten für uns bietet. Für das Jugendzentrum, vertreten durch den Leiter Frank Tobian, war eine Kooperation auch sehr interessant. In der Folgezeit kam es noch zu weiteren Treffen, in denen die Standpunkte, Vorstellungen und Bedingungen beider Seiten in einem ersten Konzeptpapier für einen Kooperationsvertrag festgehalten wurden. Alle Gruppenleiter hatten die Möglichkeit, sich von der Räumlichkeit vor Ort zu überzeugen und stimmten in froher Erwartung zu. Ganz besonders erfreut waren wir, als der Vorstand im November dem Projekt nicht nur zustimmte, sondern auch der vollen Ausbaustufe das O.K. gab. Die Bauarbeiten konnten beginnen. Unter der fachlichen Anleitung und Koordination von Axel Hake und Torsten Ihlemann gab es zahlreiche helfende Hände für die Umsetzung des Projekts. An dieser Stelle einen herzlichen Dank für die geleistete Arbeit!

Unser neues Domizil im B58
Unser neues Domizil im B58
Foto: Günter Gersdorf

Nun steht den Braunschweiger Kletterern ein tolles Kleinod zum Bouldern zur Verfügung. Es warten ca. 120 qm Kletterfläche bestückt mit 750 Griffen in allen Schwierigkeitsgraden auf Euch!!

Von Anfang an war aber auch klar, wenn wir eine räumliche Möglichkeit im B 58 bekommen, muss für das Jugendzentrum ein echter Gegenwert entstehen. Folgende Formen der Zusammenarbeit wurden dabei festgehalten:

  • Einweisung für Sozialpädagogen und Erzieher sowie andere Mitarbeiter an der Boulderwand
  • Angebote für Kinder- und Jugendliche im Boulderraum (Betreuung durch Übungsleiter der Sektion und/oder erfahrene Jugendliche aus den Gruppen)
  • Angebote im Kletterbereich für die Kinder und Jugendlichen des B58 (Bsp. Ferienfahrten, Klettern an der Kletterwand etc.)
  • Weitere noch nicht festgelegte Zusammenarbeiten

Somit gibt es hier eine aktive Zusammenarbeit von Verein und Jugendarbeit. Darüber hinaus möchten auch kooperierende Schulen das Angebot annehmen. Der Alpenverein kommt damit auch einer wichtigen Aufgabe nach, als Verein der Stadt Braunschweig die offene Jugendarbeit mit zu unterstützen.

Bei der Umsetzung der Kooperation sind wir auf alle Gruppen, welche den Boulderraum nutzen, angewiesen! Für einen mietfreien Raum und Mitbenutzung der Infrastruktur wollen wir einiges an Gegenleistung bieten. Wir benötigen dazu eure Mitarbeit!

Holger Seidel

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 12. Februar 2008