Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 1/2018
Jugendreferat

Talentsuche für JDAV Leistungsgruppe!

Michael Sieder, Referent Leistungssport

Liebe geneigte Leserschar,

Wettkampfklettern ist nicht jedermanns Sache, ich weiß; jedoch versuche ich einfach mal, mit folgenden zwei skurril-realistischen Kurzszenen aus Kletterwettkämpfen Eure Neugier zu wecken…

So sehen Sieger aus
Foto: Kerstin Körner

Szene „Speedclimbing“: Die zwei Finalistinnen treten vor die 15m hohe überhängende Wand, an der zwei exakt gleich geschraubte Routen auf sie warten. Sie werden in das Sicherungsseil eingehangen. Stell Dir vor, eine der Finalistinnen bist DU. Höchste Konzentration und Fokussierung bei den Athletinnen; totale Ruhe in der gut gefüllten Kletterhalle. Dann ertönen die Befehle… „At your marks“ ---„Ready?“ --- Piep-Piep-Piiiieeep. Blitzschnell startest du, die einstudierten durchweg hochdynamischen Bewegungen abspulend, auf der Hälfte der Route ein weiter Sprung zum nächsten Griff, die Füße schwingst du größtenteils ohne Blickkontakt (!) auf die Tritte, nur äußerst selten sind 3 Punkte überhaupt am „Fels“. Ihr beide seid gleichgut, jede ist fokussiert auf ihre Bahn, zum Schluss entscheidet deine eingeübte schnellere „Anschlagvariante“ am Zielquadrat. Die vollelektronische Zeitmessung ergibt für Dich 15.43 Sekunden, für eine 13-jährige eine super Zeit. Jubel, Sieg, Beifall, Siegerehrung; und Ansporn, noch mehr Gas zu geben, weil das war knapp…

Szene „Leadclimbing“: Auch hier hast DU dich bis ins Finale gekämpft; die Kletterschwierigkeit der Finalroute ist exorbitant. Aber auch hier bist du hochfokussiert, hast dich nochmal gut erwärmt, mental auf den Durchstieg eingestimmt, und wartest in der sogenannten „Isolationszone“ auf Deinen Aufruf... „Und als Nächster am Start ist Maxi Mustermann aus Braunschweig!“ hörst Du den Moderator rufen. Im Scheinwerferlicht betrittst Du die Wettkampfbühne und wirst mit Beifall vor die Finalroute begleitet. Der Anseilknoten stimmt, die mit Deinen Trainern erarbeitete Standardroutine vor dem Lossteigen gibt Dir Sicherheit. Dein Dir eigener zielstrebiger und flüssiger Kletterstil lässt Dich schnell an Höhe gewinnen, das Clippen der Sicherungspunkte (Exen) im Vorstieg wird zur absoluten Nebensache. Im zweiten Dach hoch oben laufen deine Unterarme an Slopern und kleinen Leisten zu, Du versuchst den Fokus bewusst weg davon auf die nächsten Züge zu lenken, atmest nochmal tief durch und spornst Dich innerlich an. Mittlerweile kommentiert der Moderator jeden Zug von Dir! 4m vorm Ziel rutscht Dir beim Clippen der Fuß weg. „Hand vom Seil!“ schießt es Dir durch den Kopf; das Sturztraining in der Leistungsgruppe zahlt sich aus. Die „Flugphase“ endet 8m tiefer, dank weichem Sichern im Wettkampfsport keine Seltenheit. Verdammt; warum ist der Fuß weggerutscht? Du wirst es zusammen mit Deinen Trainern anhand des aufgenommenen Videos analysieren. So oder so, 4. Platz, klasse Leistung trotz knapp verpasstem Siegertreppchen. Wir kommen wieder!

Ähnliche Szenen (halt ohne Seil und nicht so hoch :-)) gibt es natürlich auch bei „Boulderwettkämpfen“, wobei diese sogar den überwiegenden Teil der Wettkämpfe (eingeschlossen „Spaßwettkämpfe“) ausmachen.

Falls Du nun Teil dieser tollen und spannenden „Szene“ werden möchtest, schließ Dich am besten der Leistungsgruppe des DAV an. Wir, als einer der Kletterstützpunkte des DAV Landesverbandes Nord, sind immer auf der Suche nach motivierten und talentierten Kindern! Wer mehr über uns, die Eingangsvoraussetzungen, die Art des Trainings und die Wettkämpfe wissen möchte, sei also hiermit herzlich eingeladen, sich mit uns via leistungssport@davbs.de in Verbindung zu setzen.

Insbesondere sind wir interessiert an Kindern ab 10 Jahren (in Ausnahme in Absprache auch jünger), da der leistungssportliche Aufbau einige Zeit in Anspruch nimmt und Begabungen bzw. Talente auch im Klettersport bereits frühzeitig gefördert werden müssen. Unsere Suche geht dabei über den DAV hinaus… falls Euch oder Euren Bekannten/Verwandten also im Schulsport, im Turnverein oder einfach nur privat ein „Kletteräffchen“ auffällt, immer dran denken.

Euer Referent Leistungssport

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 2. Februar 2018