Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 1/2019
Jugendgruppe

Ein persönlicher Rückblick. Meine Zeit mit Michael.

Jugendgruppe - Steinbeisser

Thorsten Henszelewski
Die Steinbeisser, vorne kniend: der Laureat, 2.v.l. der Laudator

Warum werden wir Trainer? Wir lieben das Klettern. Sicherlich. Doch darunter mag jeder etwas anderes verstehen. Richtig und falsch gibt es nicht, wenn es darum geht, was uns motiviert, ehrenamtlich für den DAV als Trainer tätig zu werden. Es gibt viele Spielarten, die draußen wie drinnen ausgeübt werden können. Bouldern, Sportklettern, Draußenklettern, Alpinklettern, Hochtouren, Eisklettern. Hier hängt es dann davon ab, woher wir Trainer kommen, was ist unsere Vision, die wir weitergeben wollen, wenn wir eine Jugendgruppe trainieren?

Die Grundüberlegen, warum sind wir eigentlich Trainer, stelle ich mir gerade, weil eine Ära bei den Steinbeissern zu Ende geht. Michael verlässt die Gruppe, widmet sich nun anderen Aufgaben im Verein. Für über 10 Jahre haben Michael und ich die Steinbeisser geformt. 10 Jahre - so mein Gefühl - hatten wir eine ähnliche Vision. Wir wollten, dass junge Menschen solide im Bergsport ausgebildet werden und sie die Gruppe als kompetente Kletterer verlassen, die sich nicht nur an Plastik, sondern auch am Fels zu Hause fühlen. Doch um ein kompetenter Kletterer zu werden, braucht es Zeit und Engagement. Häufig ist Michael - der alte Sachse - in seine Heimat gefahren, damit die Steinbeisser lernen, im Elbsandsteingebirge zu klettern. Welche Gruppe wird je wieder die Gelegenheit haben, bei Minus 5 Grad draußen zu schlafen, nur um dann eine winterliche Begehung auf einen Felsturm in Angriff zu nehmen?

Kalte Winde und Schneeverwehungen. Trotzdem so etwas hast du organisiert. Und die Augen der Jugendlichen haben geleuchtet. Biwaken. Wer klettert, muss auch biwaken. Steinbeisser wissen das nun. Das Treffen Junger Bergsteiger ist ein weiterer Höhepunkt, den du zur Tradition für Braunschweiger Kletterer hast werden lassen. In über 10 Jahren hast du unzählige Male Fahrten geplant. Ith, Harz, Sachsen, Gö-Wald, Lobejün, Südfrankreich. Du hast den Steinbeissern all die Techniken vermittelt, die es braucht, um draußen zu klettern. Deine Vision war immer klar. Steinbeisser wissen durch dich, was Begriffe bedeuten wie Umbinden, Prusiken, Schlingenknoten, Fusselschlinge, Stände, Mastwurf, Abseilen, Keile, Friends. Steinbeisser klettern auch draußen. Steinbeisser schlafen unter freiem Himmel im Harz. Steinbeisser treffen sich auch noch Jahre später regelmäßig zu Weihnachten, weil sie alle für eine lange Zeit von dir begleitet wurden. Technisch wie sozial kompetente Kletterer. Das war deine Vision. Geschafft. Viele Trainer im DAV sind durch dich ausgebildet worden. Diese Leidenschaft, mit der du das Klettern vermittelt hast, hat etwas ganz Besonders geschaffen. Das Fotoalbum, das du bekommen hast, wird dich lange an deine Leistung erinnern. Die unzähligen Draußen-Fotos sind ein wunderschöner Beweis, dass Klettern mehr ist als nur Plastik. Ich hoffe, dass du in deiner neuen Aufgabe die Zeit finden wirst, auch diesen Teil der Vision verwirklichen zu können. Draußen ist anders. Ich weiß ja, Alpinklettern und 10+ schließt sich nicht aus :) Tube und Halbautomaten sind beides Sicherungsgeräte :) Aber das ist eine andere Geschichte.

Micha, auf die Berge, auf Sachsen, die Alpen, auf die schöne Zeit. Ich danke dir.

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 17. Februar 2019