Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 2/2019

Rückblick Deutscher Jugendcup in Braunschweig

Micha Sieder

Vorstellungsrunde der Finalisten Jugend B, Fotocredit: DAVI / Hannes Kutza

Vorstellungsrunde der Finalisten Jugend B
Foto: DAV/Hannes Kutza

Wenn diese Zeilen veröffentlicht werden, bin ich wohl schon nicht mehr als „Referent Leistungssport“ in unserer Sektion tätig. Berufliche und private Gründe erzwingen eine längere ehrenamtliche Auszeit, einen/eine Nachfolger/in haben wir hoffentlich schon (bald) gefunden.

Gleichwohl ist es mir eine Freude, hiermit auf den in den letzten Sektionsnachrichten bereits angepriesenen Deutschen Jugendcup im Bouldern einzugehen, der am 6.4.2019 über 130 Jugendliche ins Greifhaus lockte.

Vorbereitung und Durchführung dessen haben tiefe Einblicke in die Organisation eines solchen Events gewährt, die Monate vorher bereits anläuft.

Unsere Sektion hatte sich im Schulterschluss mit dem Greifhaus dazu bereiterklärt, die mindestens 25 Schiedsrichter und sechs Betreuer der Isolationszone zu akquirieren, das Athleten & CoachesBuffet zu organisieren und grillend zu unterstützen. Für die Akquise kreierten wir Plakate und verteilten sie „großflächig“ in Braunschweig, nutzten unsere Webseite und unsere neuen Medien (Facebook + Instagram).

Bühne auf für das Athletenbuffet!
Foto: Michael Sieder

Gefühlte 1000 E-Mails und Telefonate führten im Endeffekt trotz Beginn der Osterferien zum Erfolg, mein erster Dank geht entsprechend an alle, die sich als Schieris und „Isos“ bewährten. Dicht gefolgt allerdings vom selbstständig und überaus erfolgreich arbeitenden DAVBS-Grillstand-Orgateam rund um Günter Gehrke. Was auf der Braunschweiger Hütte klappt, wird auch in Braunschweig City ein Erfolg! Und nicht zuletzt legten sich meine Elke, Andrea und Susanne mächtig ins Zeug, um die ca. 200 hungrigen Athleten, Coaches und Helfer mit kulinarischen Feinheiten zu verwöhnen.

Die Zusammenarbeit mit Martin vom Greifhaus klappte wie am Schnürchen, und Anne von der Geschäftsstelle unterstützte wie man es kennt.

Dass dann sogar der NDR vor Ort war und fast den gesamten Wettkampf begleitete, war positive Überraschung und angenehme Bereicherung gleichermaßen. Dank an Tom vom NDR, aber wir wollen den Tag nicht vor der Ausstrahlung loben :-).

Beim Wettkampf selber traten Mia Apel, Luca Dahms und Thorben Bloem von unserer Leistungsgruppe an.

In der schwer geschraubten Qualifikation der Jugend B weiblich konnte sich Mia immerhin in fünf von sechs Bouldern den Zonengriff sichern und einen Boulder sogar toppen. Damit sicherte sie sich den 20. Platz von 42 Starterinnen. Luca wurde aufgrund seiner tollen Leistungen im Bouldern bei der Norddeutschen Jugendmeisterschaft und der Sächsisch-Berliner Meisterschaft vom Landesverband eingeladen, nun auch bei diesem Deutschlandcup zu starten. Das war für Luca, noch 12 Jahre jung, sicherlich wie von 0 auf 100 in fünf Sekunden; und er meisterte diesen „Sprint“ mit Bravour: Zwei Tops und fünf Zonengriffe fuhr er nach Hause; Platz 26 von 40 Startern.

Thorben im Pausengespräch mit NDR-Reporter Tom Drügg
Foto: Michael Sieder

Unser Thorben, auf den Internetseiten des DAV als „Lokalmatador“ angepriesen und dem NDR „Rede und Antwort stehend“, musste schauen, dass er mit diesem zusätzlichen Druck des Heimspiels gut zurande kam. Für die sechs Quali-Boulder der Jugend B männlich benötigte Thorben ganze sechs Versuche, was ihm viel Anstehen und im Endeffekt Kraft fürs Finale sparte. So wie in Bexbach zum 1. DJC musste er damit als Letzter ins finale Rampenlicht der Wettkampfwand im Greifhaus, wo die Athleten im Intervallmodus jeweils fünf Minuten pro Boulder Zeit haben, diesen zu knacken.

Thorben Bloem im Finale
Foto: DAV/Hannes Kutza

Der trickreiche erste Finalboulder fiel schon im zweiten Versuch, den biestigen, überhängenden Leistenboulder Nr. 2 konnte er flashen. Auch wenn er beim Zug zum Top-Griff, wie auf dem Titelbild der Sektionsnachrichten zu sehen, dicke Backen macht :-). Beim Boulder Nr. 3 fand Thorben leider in den fünf Minuten keine Lösung gegen die „offene Tür“ im Mittelteil, so dass ihm der Top verwehrt blieb. Dafür war es danach umso schöner mit anzusehen, wie sich Thorben beim letzten Boulder die für ihn passende Lösung erarbeitete und er letztendlich auch diesen toppen konnte.

Bei starker Konkurrenz erkämpfte sich damit Thorben die Silbermedaille nach Leander Carmanns von der DAV Sektion Rheinland-Köln, Dritter im Bunde wurde Michel Siedler (DAV Sektion Frankenthal).

Alles in Allem ein tolles Event, das viel Spaß gemacht hat und dessen Gelingen sich das Greifhaus und auch unsere Sektion mit auf die Fahnen schreiben können.

In der Hoffnung, dass diese hierfür notwendige Stützpunktarbeit weiterhin gedeiht und dabei wichtige Aspekte erfolgreicher Arbeit im Leistungssport im Fokus bleiben und ausgebaut werden können, verbleibt

mit sportlichen Grüßen Euer Micha Sieder

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 30. Mai 2019