Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 3/2019
Jugendreferat

Jugendgruppenfahrt nach Orpierre

Noch mal von vorne…

Henni und Lena

Der Blick über das Tal
Foto: Benjamin Lange

Dieses Jahr Orpierre hat wieder viele Insider und schöne Erinnerungen geschaffen. Reflexionen bestehen meist aus folgenden Worten: Geile Leute, geiles Wetter, geile Routen! Der Erfolg der Woche spiegelt sich in unseren Gesichtern wieder. Tim sagt, dass die Mission Impossible (8c) definitiv die schwerste Route war, die er je versucht hat und das sie ihrem Namen zurecht trägt. Einigen ist aufgefallen, wie sie sich im Hinblick auf die letzten Jahr verbessert haben. Da wir sonst zu individuell werden, haben wir noch ein kleines Gedicht verfasst:

Aufgabe war dieses Jahr,
ganz einfach und banal,
zu klettern ein große Zahl,
auf 1000 Meter fiel die Wahl.

Viele Routen stiegen wir empor,
einige von uns so viel wie nie zuvor.
In schweren Touren wurde sich gewagt,
und nur selten „zu“ gesagt.

Gesa bezwingt wie viele weitere Foot Print, 6a
Foto: Benjamin Lange

So kletterten wir viele Meter,
und nur eine Woche später,
erreichten manche das große Ziel,
sodass am Ende die 1000 Meter Marke fiel.

Am Dienstag spielte das Wetter nicht richtig mit,
Zwei erklommen einen Berg, Schritt für Schritt.
Fünf weitere hielten es im Haus nicht aus,
und wagten sich in den Regen zum Felsen raus.

Wie jedes Jahr,
war wieder klar,
Mehrseillängen durften nicht fehlen,
um zu stillen die hungrigen Kletterseelen.

Verhasst wie immer, der Aufstieg,
die Ankunft am Fels, der erste Sieg.
Der zweite folgte gleich darauf,
wenn man fand den Routenverlauf.

Jeden Tag eine frisches Baguette,
nach entspanntem Schlaf in unserem Bett.
Ob Nudeln, Kartoffeln oder Reis,
der beste Nachtisch war das Eis.

Nun kommen wir zum Ende,
wurden zu lebenden Legende.
Wir hatten krass viel Spaß,
So! Das war’s.

So viel zu unserer Dichtkunst hehehe…

Zu erwähnen ist wohl nicht, das viel geflext wurde und Abends dann doch vernünftig gekocht wurde. Des weiteren ist die Erfahrung am Fels Gold wert. Also wenn wir euch einen Rat geben können: Plastik ist nett, doch die Natur ist das wahre Abenteuer.

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 6. September 2019