Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 1/2020
Allgemein

Klimaschutz!

Die Zeit des Zauderns ist vorbei, wir müssen handeln. Jetzt!

Bernd-Michael Rohn

Das ist die Quintessenz der Resolution zum Klimawandel, die während der Hauptversammlung des DAV im November in München diskutiert und verabschiedet wurde. Anlässlich des Jubiläums, 150 Jahre Deutscher Alpenverein, fand die Hauptversammlung am Gründungsort statt. Zum Klimawandel hat der DAV drei Entscheidungen getroffen:

1. Sie wendet sich an die Politikerinnen und Politiker in Deutschland. Die Bundesregierung hat ein Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht, das mit der Klimaneutralität 2050 ein hochgestecktes Ziel formuliert, vor wesentlichen Maßnahmen wie einer tatsächlich wirksamen Abgabe auf den CO2-Ausstoß aber zurückschreckt. Der Deutsche Alpenverein fordert die Bundesregierung deshalb auf: Gestalten Sie eine konsequentere und sozialverträgliche nationale Klimapolitik, die der Klimakrise als einer existentiellen Gefährdung entschieden entgegenwirkt! Setzen Sie sich gleichzeitig in der europäischen und weltweiten Klimapolitik dafür ein, dass die Staatengemeinschaft an den gesteckten Klimaschutzzielen festhält und diese konsequent verfolgt.

Diese Aufgabe verlangt eine mutige Politik – und das notwendige Vertrauen der Gesellschaft für eine solche Politik! Der Deutsche Alpenverein ruft all seine Mitglieder und die Gesellschaft insgesamt auf, durch persönliches Verhalten dem Voranschreiten der Klimakrise entgegenzuwirken und wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz zu unterstützen.

2. Die Hauptversammlung hat eine Selbstverpflichtung zum Klimaschutz verabschiedet. Sie fordert konkrete Maßnahmen auf Bundes-, Landes- und Sektionsebene im Hinblick auf seine Infrastruktur und den Mobilitätsbereich. Das entsprechende Konzept wird mit Beteiligung der Sektionen und Landesverbände erarbeitet.

3. Die Hauptversammlung beschließt die Einführung eines DAV-Klimabeitrages zur Errichtung eines dauerhaften Klimafonds. Hierfür wird ab 2021 der Verbandsbeitrag zweckgebunden als Klimabeitrag um 1,- € pro Mitglied mit Vollbeitrag erhöht. Aus diesem Fond sollen Klimaschutzprojekte in den Sektionen, Landesverbänden und im Bundesverband finanziert werden.

Bernd-Michael Rohn, 2. Vorsitzender

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 24. Februar 2020