Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 3/2020
Allgemein

Grußwort

Günter Gehrke

Liebe Mitglieder - bleibt "negativ" in Coronazeiten!

Und positiv in Eurer Einstellung zu den erst zum Teil hinter uns liegenden gravierenden Problemen. Das Miteinander war in den letzten Monaten fast zum Erliegen gekommen. Geschäftsstelle geschlossen, Kletterwand und -hallen geschlossen. Ein Treffen untereinander und gemeinsame Wanderungen nicht möglich. Besuche bei Familie und Freunden ausgesetzt. Homeoffice und schulischer Unterricht zu Hause waren bisher einmalig. Die finanziellen Einbußen sind spürbar und die Gesamtsituation ist nach wie vor kritisch.

Das ungebremste Wachstum hat erst mal sein Ende gefunden. Doch es ist auch festzustellen: andere Länder waren und sind noch viel stärker von der Corona-Pan- demie betroffen. Wir sind bisher vor dem Schlimmsten bewahrt geblieben. Es ist aber noch nicht vorüber - bleibt wachsam. Einen Rückfall wünscht sich niemand.

Auch von unserer Hütte im Hinteren Pitztal gibt es viel zu berichten. Unsere Pächter Stefan und Melanie wußten bis zum Ende Mai nicht, wie es mit der Hüttenöffnung gehen soll.

Stornos, Abstand, Maskenpflicht, Anmeldeprozedur, Lagertrennung, Frühstücksbufett, Essensausgabe, Speisekarten, Getränkeausgabe, Bedienung am Tisch, Mitarbeiter-(Anzahl)??? - alles ungeklärte Fragen. Aus München vom Hauptverband gab es Unterstützung. Planmäßig haben wir die Hütte am 9. Juni geöffnet.

Absagen flatterten ins Haus - die beiden ersten Tage ohne Besucher. Dafür waren die Handwerker aus dem Tal fleißig und installierten Frischwasserpumpe, Arsenfilter, UV-Reinigung. Die Umsetzung der Behördenauflagen vom September 2019 standen an: zwei Arbeitseinsätze waren notwendig. Drei bzw sechs Hüttentechniker waren jeweils eine Woche oben. Dazu auch ein Bericht in diesem BS-Alpin. Die Seilbahn wurde überprüft und für gut in Schuß befunden. Die Brandmeldeanlage ist in Ordnung und die geforderte Einbindung der Materialseilbahn erfolgte durch Installation eines Rauchmelders.

Die Erweiterung der Abwasserreinigung (KABA) wurde projektiert und soll bis Ende Juli zur Prüfung und Genehmigung bei der Behörde in Imst eingereicht werden.

Die Übernachtungszahlen waren nicht so schlecht wie befürchtet: 859 wurden von Melanie für den Juni gemeldet. Dazu der Vergleich im Vorjahr: dort wurden 2004 Übernachtungen registriert.

Hoffen wir auf wieder ruhigere, normale Zeiten und keine "zweite Welle". Dazu können und sollten wir alle unseren Beitrag leisten.

Günter Gehrke, Hüttenwart Braunschweiger Hütte, huettenwart@davbs.de (+49 157 889 829 20)

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 24. August 2020