Sektion Braunschweig
zweispaltig
Aus dem Mitteilungsblatt 3/2020
Jugendreferat

Bühne frei für unsere Jugendleiter*innen

Wiebke Fleck

Die Sektion Braunschweig hat für ihre Größe eine beachtliche Zahl an Kinder- und Jugendgruppen. Wir wollen euch in diesem Heft einige Jugendleiter*innen vorstellen. Was sie gern in den Bergen unternehmen oder wann es vielleicht auch schon mal brenzlig war. Vielleicht ist auch für dich die ein oder andere nächste Tourenempfehlung dabei.

Viel Freude beim Lesen!


Wiebke

Funktion: Jugendreferentin

Was war deine schönste Bergtour?
Die Entscheidung für die eine Bergtour fällt schwer. Daher ein kleines Best Of:
  • Oetztal - Ludwigsburger Grat von der Erlanger Hütte aus, ausgesetzter Grat Stellen bis UIAA II
  • Lechtal - remelspitze und Parzinnenspitze von der Hanauerhütte aus, ausgesetzt, weglos, Stellen bis UIAA II
  • Val Cordevole, Dolomiten - Monte Civetta - lange Bergtour mit Start in der Morgenröte, versicherte Stellen
Gehst du lieber Klettern oder Bouldern?
Definitiv Klettern!
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
Gipfelschoggi, Wärmeschicht, Regenschicht, Trinken... Meine Kamera.
Lieblingsgebirge
Die Alpen in ihrer ganzen Vielfalt
Lieblingstemperatur für Touren / kalter Norden, sonniger Süden oder Zuhause ist es am besten?
Je nach Spielart. Für Hochtouren habe ich es lieber kalt. Bei den meisten Touren ist tatsächlich Sonne mit leichten schattengebenden Wolken tiptop.
Lieblingsübernachtungsort:
Berghütte, Zelt, Boofe oder ein bisschen Luxus darf es gerne sein.
Lieblingsspielart in den Bergen
Bergsteigen - ausgesetzte Gratkletterei.
Ausgleichssport bzw. alternative Abenteuer-/ Urlaubsformen
Surfen steht gerade hoch im Kurs.

Micha

Funktion: Unterstützung des Leistungssportbereichs und „Hometrainer“ von Thorben

Schönste Bergtour:
Mehrseillängentour in Griechenland mit Sohnemann (siehe Bild) und die on sight Begehung auf die Lolakante am 3. Lehnsteigturm (Lolaturm - Sachsen), RP 8b – brüchig, schlecht abzusichern und ausgesetzt.
Größte Herausforderung in den Bergen:
Mental gesehen der lebensbedrohliche Absturz mit darauffolgender Bergrettung eines Freundes. Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen? Rißhandschuhe und ein paar Reepschnüre (Schlingen :-)).
Lieblingsgebirge:
Saxn.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Boofe oder Dachzelt.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Fels plus Wasser sind eine ideale Kombination; ansonsten ist Capoeira immer noch eine göttliche Ausgleichssportart.

Lena

Gruppen: Bergwichtel und Gipfelstürmer

Schönste Bergtour:
Hochtour auf die Wildspitze (3768m) mit Axel, Benno, Tim, Thorben und Laila.
Größte Herausforderung in den Bergen:
Bergsprint beim TJB (Treffen junger Bergsteiger).
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
Viel Essen (gerne auch mal eine Salatschüssel und Kuchen).
Lieblingsgebirge:
Alpen.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Zelt.

Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:

Krafttraining und Dehnen.

Clara

Gruppen: Bergwichtel, Faultiere und Cliffhänger

Schönste Bergtour:
Da gibt es eine Menge, ein Highlight war auf jeden Fall am 06. April 2015 auf der jährlichen Südfrankreich-Tour, ich sage nur Schoquillon.
Größte Herausforderung in den Bergen:
Routenfindung in alpinen Mehrseillängentouren.
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
Die Kamera muss immer mit und meist auch ein gutes Buch.
Lieblingsgebirge:
schwierig zu sagen, aber landschaftlich sind die Dolomiten unglaublich schön.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Eine nette Berghütte oder auch Zelten, Hauptsache ein schöner Ort mit nicht zu vielen Leuten.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Rad fahren und Kanutouren.

Tom

Gruppen: Faultiere

Schönste Bergtour:
Die Klettersteige in den Ötztaler Alpen, weil sie eine sehr schöne Mischung aus Klettern und Wandern bilden.
Größte Herausforderung in den Bergen:
An einem unfassbar nebligen Skitag den Weg zur Hütte zu finden.
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
Ein Müllbeutel!
Lieblingsgebirge:
die Berchtesgadener Alpen.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Boofe oder Dachzelt.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Eine schöne Berghütte, ganz klar.

Finnja

Gruppe: Mädchenklettergruppe

Schönste Bergtour:
Meine erste Mehrseilängentour am Quiquillon (Südfrankreich). Das erste Mal 190 m am Stück klettern, das war ein Erlebnis, was ich nicht vergessen werde.
Größte Herausforderung in den Bergen:
Eine etwas nervenauftreibende Abseilaktion.
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
Essen und Trinken natürlich. Es macht keinen Spaß mit mir unterwegs zu sein, wenn ich Hunger habe. Ansonsten hab ich immer mein Opinel dabei und für alle Fälle sollte eine Stirnlampe ebenfalls im Rucksack sein.
Lieblingsgebirge:
Bisher ging es nur viel zum Felsklettern in den Haut-Alp in Südfrankreich, von daher ist das Gebiet momentan das, wo ich am liebsten hinfahre.
Lieblingsübernachtungsort auf 6 Touren:
Egal ob Hütte, Zelt oder Boofe - ich bin da sehr flexibel. Jedes hat so seine Vor- und Nachteile. Beim Boofen hatte ich z.B. schon eine schöne Begegnung mit einer Kröte, die über mich gehüpft ist. Oder beim Zelten bin ich einmal fast abgesoffen, weil es so stark geregnet hat, aber zum Glück konnte das Zelt dem Regen standhalten. Bisher war ich eher viel mit Zelt unterwegs, aber das wird sich vermutlich jetzt ein bisschen ändern. Ich hab nämlich die Coronazeit genutzt, um eine Konstruktion zu bauen. Daher sieht man mich bestimmt jetzt öfter im Auto übernachten. Ausgleichssport / alternative Urlaubsform: Ich sollte mehr Ausgleichsport machen, der wird bei mir doch eher ein bisschen vernachlässigt. Aber ich bemühe mich ab und an schwimmen zu gehen. Denn wenn ich nicht zum Klettern unterwegs bin, findet man mich oft am Meer wieder. Schwimmen, Surfen, mit dem Stand Up Paddle Board fahren. Dafür bin ich auch sehr zu begeistern. Leider sind die Urlaube immer viel zu kurz, um alle schönen Dinge machen zu können.

Marit

Gruppen: Faultiere und Steinbeisser

Schönste Bergtour:
Der nördliche Teil des Kungsleden in Lappland.
Größte Herausforderung in den Bergen:
7 Tage Dauerregen in den Alpen mit anschließender Rettung aus den Wassermassen durch einen Helikopter-Flug zur Berghütte.
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
Sonnencreme, Gaffa Tape und meine Kamera. Lieblingsgebirge: Skanden.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
mein Zelt, weil es mich überall hin begleitet, in die Berge, an‘s Meer oder auch mal in die Stadt.
Ausgleichssport/ alternative Urlaubsform:
Trekkingtouren mit dem Fahrrad oder Kajak, aber auch mal eine Erkundungstour durch‘s Großstadt-Getümmel.

Anne

Gruppe: Fallobst

Schönste Bergtour:
2-Tages-Tour im Gebirge vom Setesdal in Südnorwegen. Kurz aber wunderschön!
Größte Herausforderung in den Bergen:
Die erste Mehrseillänge vorgestiegen.
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
ein Apfel für den kleinen Hunger.
Lieblingsgebirge:
Da kann ich mich nicht entscheiden, ich möchte aber unbedingt in die Pyrenäen und mal wieder zu den Rockies.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Berghütte oder Boofe.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Wassersport. Aber kein langweiliges am Strand chillen!

Benno

Gruppen: Steinbeisser

Schönste Bergtour:
Auf die Rotspielscheibe und den Fagstein.
Größte Herausforderung in den Bergen:
schlechtes Wetter.
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
Kamera.
Lieblingsgebirge:
Salzkammergut.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Biwak.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Wandern.

Steffen

Gruppen: Nonplusultra

Schönste Bergtour:
„Dinosauri“ (475 m, 6b) am Cima alle coste Sud in Arco.
Größte Herausforderung in den Bergen:
Abstiege bzw. Abseilpisten finden ich und Mehdi. Zum Sportklettern der Ith, für Mehrseillängen Arco, für Abenteuer das Oberreintal.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Hütte oder Zelt.
Ausgleichssport /alternative Urlaubsform:
Rennradfahren.

Emma

Gruppen: Mädchenklettergruppe

Hallo! Mein Name ist Emma, ich bin 35 Jahre alt und begleite seit ein paar Wochen die Mädchenklettergruppe als neue Trainerin.

Im letzten Jahr entführte ein Freund mich in die Fliegerhalle und ich war so begeistert, dass sie zu meinem zweiten Zuhause wurde.

In einer Facebookgruppe entdeckte ich dann eine Studie, die mit Klettern und Psychologie zu tun hat und fand über diese nicht nur meine Leidenschaft zum Klettern sondern auch Anschluss an eine Inklusionsgruppe, mit der ich seitdem als Trainierin arbeite und diese mit betreue.

Zu der Mädchengruppe kam ich eher zufällig, nachdem ich mich während einem Training in der Fliegerhalle mit Wiebke unterhalten habe, die mir von der Gruppe erzählte und fragte, ob ich nicht Interesse hätte als Trainerin einzusteigen. So lernte ich dann während der „Probezeit“ die Gruppe kennen und bin mit Freude dabei geblieben und freue mich sehr auf die weitere Zeit.

Schönste Bergtour und größte Herausforderung:
Hoffentlich die demnächst geplante erste Überschreitung des „kleinen Widderstein“ und damit auch die größte Herausforderung, da alles ganz neu und unbekannt ist.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
im Zelt.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Wandern und das Meer.

JP

Gruppe: Nonplusultra

Schönste Bergtour:
Meine schönste Bergtour war direkt vor der Haustür bei einer Wanderung im Harz. Im Januar diesen Jahres bin ich mit drei Freunden in der Nacht auf den Brocken gelaufen, um den Sonnenaufgang zu sehen. Die Nacht war sternenklar und ich weiß nicht, ob ich jemals so viele Sterne am Himmel gesehen habe. Es war wunderschön. Am Morgen war es wirklich eisig auf dem Berg, der Wind preschte ordentlich über den Gipfel und wir waren kurz am überlegen, vor dem Sonnenaufgang den Rückweg anzutreten, haben uns dann aber gottseidank dagegen entschieden und wurden mit einer Sonne belohnt, die aus einem wunderschönen Wolkenmeer aufstieg. Für solche Abenteuer muss man also gar nicht weit fahren. :)
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
Oh, das ist einfach. Mein Lieblingskissen, dass für einen bequemen Schlaf nach einem langen Tag sorgt.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Ich finde es total schön im Zelt einzuschlafen, während der Regen auf die Plane plätschert.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Mein Ausgleichssport zum Klettern ist das Slacklinen, würde ich sagen. Meiner Ansicht nach ergänzen sich die Sportarten total gut. Beim Slacklinen muss man seine eigene Balance finden, auch gedanklich, ansonsten fällt man halt. Klettern und Slacklinen sind beides tolle Konzentrationsübungen. :)

Laila

Funktion: Organisation und Unterstützung von Ausfahrten

Schönste Bergtour:
Da gibt es viele...
Größte Herausforderung in den Bergen:
Im letzten Jahr bei einer meiner ersten Snowboardtouren war der letzte Anstieg zum Gipfel extrem steil und fast komplett vereist. Zwar hatten wir Harscheisen, aber auch damit war es mit den breiten Snowboardbrettern sehr anspruchsvoll und es war kaum Halt zu finden. Ein falscher Tritt und ich wäre mehrere hundert Meter den glatten Berghang hinuntergerutscht. Da war volle Konzentration gefordert. Immerhin hatten wir einen erfahrenen Bergführer mit dabei, der das Ganze als machbar eingestuft und uns das zugetraut hat. Besser wären Steigeisen und Seil gewesen, aber das hatten wir leider nicht mit dabei. Auf der anderen Seite des schmalen Bergkamms ging es dann übrigens noch steiler wieder hinunter. Ich hatte noch nie so viel Respekt vor einer Abfahrt!
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen?
Etwas zu Essen. Wenn ich Hunger habe, bekomme ich schlechte Laune und ohne ausreichende Energiezufuhr würde ich ohnehin nicht auf dem Gipfel ankommen.
Lieblingsgebirge:
Der Schwarzwald, meine Heimat!
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Es hat alles seinen Reiz (Berghütte, Zelt, Boofe...) und ich möchte keine Variante missen. Tagsüber eine ausgedehnte Tour und abends ab in die Sauna im schönen Hotel kann ich aber wirklich jedem
empfehlen. Eine schöne Aussicht muss aber in jedem Fall sein.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Bei Klettern, Bouldern, Mountainbiken, Hochtouren, Ski- und Snowboardtouren ist aktuell kein Platz mehr für andere Hobbies. Mein Herz schlägt für den Bergsport.
Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 10. September 2020