Jugendreferat

Bühne frei für unsere Jugendleiter*innen (Teil 2)

(Fortsetzung des Teil eins!)

Steffen Täger im Zillertal
Foto: Alexander Bloch

Jugendleiter Steffen Täger

Gruppe: Bergwichtel

Schönste Bergtour:
Die erste Tour mit meinem Kind in der Kraxe zum Gelbhansekopf im Allgäu.
Deine größte Herausforderung in den Bergen:
Die richtige Tour aussuchen, damit alle Gruppenmitglieder gefordert sind, aber wieder heile und sicher unten ankommen.
Klettern oder Bouldern?
Bouldern, da ich so zu dem Sport gefunden habe und weiterhin Spaß an kraftvollen Zügen habe und diesen, wenn es geht, auch allein machen kann.
Lieblingsgebirge:
 Alpen.
Lieblingstemperatur für Touren:
eher kühl, warm wird man automatisch.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
 Hütten.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Rudern, Fahrradfahren / Snowboarden oder Meer.

Steffen Täger im Zillertal Foto: Alexander Bloch

Georg Fernitz, Südfrankreich an der Cote d´azur, Klettergebiet „Pilier du soleil"
Foto: Mischa Lötzsch

Jugendleiter Georg Fernitz

Gruppe: Leistungsgruppe

Deine schönste Bergtour:
Gletscherwanderung in Südtirol.
Deine größte Herausforderung in den Bergen:
Der nervige Zustieg zum Boulder- oder Klettergebiet, Material schleppen, Unwetter.
Klettern oder Bouldern?
Prinzipiell beides, es gibt immer mal wieder Phasen wo ich das eine vorziehe. In der Regel bouldere ich in der Winterzeit lieber.
Lieblingsgebirge:
Châteauvert (Cote d´Azur).
Lieblingstemperatur für Touren:
15 Grad aufwärts.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Am liebsten im Zelt.
Lieblingsspielart in den Bergen:
Lead & Bouldern.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Schwimmen, laufen, generell Ausgleichstraining, Boulderurlaub in Frankreich, Schweiz, Tschechien usw.

 Georg Fernitz, Südfrankreich an der Cote d´azur, Klettergebiet „Pilier du soleil" Foto: Mischa Lötzsch

Jugendgruppe Boulderblock Hanauer Huette
Foto: WIebke Fleck

Jugendleiter Milan Rother

Gruppe: Leistungsgruppe

Deine schönste Bergtour:
Bouldern im Greifhaus.
Deine größte Herausforderung in den Bergen:
Nicht verhungern und sich beim Zustieg zum Bouldergebiet nicht verirren.
Klettern oder Bouldern?
Bouldern und in Ausnahmesituationen Klettern.
Lieblingsgebirge:
Die steilen Klippen des Waldes von Fontainebleau.
Lieblingstemperatur für Touren:
Zwischen 15 und 25 Grad.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Ferienwohnung, oder bei gutem Wetter auch mal im Zelt.
Lieblingsspielart in den Bergen:
Bouldern.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Krafttraining, Slacklinen, Stretchen, lernen Espresso trinken.

 Jugendgruppe Boulderblock Hanauer Huette Foto: Wiebke Fleck

Klettersteig  Jegihorn
Foto: Marcel Schubert

Jugendleiter Marcel Schubert

Gruppe: Fallobst

Deine schönste Bergtour:
Tour zum „lac bleu de Lesponne“ in den Pyrenäen.
Deine größte Herausforderung in den Bergen:
Klettersteig zum Jegihorn mit einer wunderschönen Aussicht von der Hängebrücke.
Klettern oder Bouldern?
Ganz klar klettern, auch wenn ich bislang wenig Erfahrung am Felsen und viel am Plastik habe ;)
Lieblingsgebirge:
Da möchte ich mich nicht festlegen.
Lieblingstemperatur für Touren:
 Alle!
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Bislang habe ich mich immer auf Tagestouren beschränkt und habe da zu wenig Erfahrung mit den vielen Übernachtungsmöglichkeiten.
Lieblingsspielart in den Bergen:
 Wandern.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Laufen, Schwimmen, MTB oder Rennrad.

Klettersteig Jegihorn, Foto: Marcel Schubert

Lukas Hilbers
Foto: Clara Hübner

Jugendleiter Lukas Hilbers

Gruppe: Cliffhänger

Deine schönste Bergtour:
Mehrseillängen in Verdon, Europas größte Schlucht und einige unvergessliche Kletterrouten im Okertal, von Kurfürst-Westgrat bis Traumpfeiler.
Deine größte Herausforderung in den Bergen:
Das Verschieben meiner Grenzen beim Sportklettern.
Klettern oder Bouldern?
Hauptsache draußen! Am liebsten mit Seil.
Lieblingsgebirge:
Es muss nicht weit weg sein. Der Harz ist Weltklasse.
Lieblingstemperatur für Touren:
Fürs Klettern kühl und trocken, sonst gerne sonnig.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Unterm Himmelszelt.
Lieblingsspielart in den Bergen:
Klettern, Mountainbike.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Radreisen, Yoga.

 Lukas Hilbers Foto: Clara Hübner

Elena Blume – Gipfel Hohes Licht, Allgäuer Alpen
Foto: Tobias Bader

Jugendleiterin Elena Blume

Gruppe: NPU (Nonplusultra)

Deine schönste Bergtour:
Sehr schwere Entscheidung, jedes Gebirge hat seinen Reiz.
Deine größte Herausforderung in den Bergen:
Nicht ständig an Kaiserschmarren zu denken.
Klettern oder Bouldern?
Mit Bouldern hat alles angefangen, inzwischen fast lieber klettern.
Lieblingsgebirge:
 Dolomiten.
Lieblingstemperatur für Touren:
Egal - aber lieber schwitzen als frieren.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
Unter freiem Himmel.
Lieblingsspielart in den Bergen:
Stundenlange Wanderungen und Gipfeltouren.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Mountainbiken, Rennradfahren und Laufen.

 Elena Blume – Gipfel Hohes Licht, Allgäuer Alpen Foto: Tobias Bader

Marco Fleck, im Hintergrund das Nordend
Foto: Wiebke Fleck

Jugendleiter Marco Fleck

Gruppe: Gipfelstürmer

Schönste Bergtour:
11 Seillängen am Großen Seehorn mit einem fantastischen Ausblick Richtung Österreich linkerhand und Schweiz auf der rechten Seite.
Deine größte Herausforderung in den Bergen:
 Im Gewitter zur Signalkuppe nach einer sonnigen Überschreitung der Dufourspitze.
Klettern oder Bouldern?
Drinnen bouldern, um dann in den Alpen zu klettern.
Lieblingsgebirge:
 Alpen.
Lieblingstemperatur für Touren:
Ich gehe bei -15°C bis +25°.
Lieblingsübernachtungsort auf Touren:
 Eine schöne Berghütte.
Lieblingsspielart in den Bergen:
1.- 3. Grad kraxeln und danach per Trailrunning wieder ins Tal.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Surfen (Wellenreiten).

 Marco Fleck im Hintergrund das Nordend Foto: Wiebke Fleck

Jugendleiter Ben Lange

Gruppe: Gipfelstürmer

Deine schönste Bergtour:
Das war eine 14-tägige Hüttentour in 2017 durch den Nationalpark Hohen Tauern in Österreich. W Wir sind quasi einmal um den Großglockner und den Großvenediger gewandert. Es war eine wunderschöne Landschaft und insgesamt einfach eine tolle Erinnerung.
Deine größte Herausforderung in den Bergen:
Das war der 3. Tag auf derselben Tour, an dem wir vom Heinrich-Schwaiger-Haus zur Rudolfshütte gegangen sind. Mit der Anstrengung der letzten Tage in den Knochen und einem 70kg Rucksack wurde der letzte Aufstieg zur Hütte nach einem bereits recht langen Tag sehr herausfordernd. Umso lustiger war es dann am Abend, endlich im Berghotel anzukommen und in der Lobby ein Public Viewing der EM aufzufinden.
Klettern oder Bouldern?
Tatsächlich mag ich beides sehr gerne. Es gibt sowohl Tage zum Bouldern als auch zum Klettern.
Was darf in deinem Tourenrucksack niemals fehlen:
Ist glaube ich ein bisschen verrückt, aber meine Kamera. Ich schleppe das Ding tatsächlich fast immer mit mir rum.
Lieblingsgebirge:
Muss, glaube ich, der Jotunheimen in Norwegen sein.
Kalter Norden, sonniger Süden oder Zuhause ist es am besten:
Zuhause kann es schon sehr schön sein, ich mag aber gerne neue Dinge sehen und erleben. Ich bin in gewisser Weise schon ein kleiner Skandinavien Fan, kann dem Süden aber auch viel abgewinnen.
Lieblingsübernachtungsort:
Hier bin ich Team Zelt. Da ist wahrscheinlich noch was von der Pfadfinder-Vergangenheit hängengeblieben.
Ausgleichssport / alternative Urlaubsform:
Ich gehe gerne laufen und liebe mein Fahrrad. Ansonsten bin ich tatsächlich für viele Sportarten sehr offen und bin beispielsweise auch bei einer Runde Volleyball am Start.
Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 31. Oktober 2020