Allgemein

Braunschweiger Hütte 2019 + 2020

Günter Gehrke

Foto: Günter Gehrke

Übernachtungen:

Die Sommersaison 2019 war im Grunde ohne Störungen und ohne Beschwerden der Gäste am 26. September zu Ende gegangen. Gezählt wurden 14.339 Übernachtungen – 299 weniger gegenüber 2018. Die Entwicklung ist auf hohem Niveau stehen geblieben.

In 2020 gab es Corona-bedingt 9.070 Nächtigungen. Nach dem schlechten Anlauf im Juni doch noch ein zufriedenes Ergebnis in dieser Zeit. Damit hätten weder Pächter noch Sektion gerechnet. Zu unsicher waren die Bedingungen, die sich auch noch häufig änderten. Nicht zu vermeiden waren Beschwerden, die von zum Teil unwissenden Besuchern vorgebracht wurden. Österreich hatte andere Corona-Auflagen als Deutschland. Auch hätte ein Gespräch mit dem Pächter/ Hüttenwirt Klärung gebracht. Leider werden einige Beschwerden erst zu Hause formuliert.

Nächtigungen
Grafik Günter Gehrke

Nicht zu vergessen: 2020 wurden die Nächtigungspreise für Mitglieder um 1 Euro und Nichtmitglieder um 2 Euro angepasst. Dadurch wurden cirka 10.000 € Mehreinnahmen generiert. Die Preise für die Jugendlichen und Kinder blieben unverändert günstig. Auch wurde für 2020 die Umsatzsteuer in Österreich auf 5 Prozent für Übernachtungen gesenkt. Diese Regelung soll auch für 2021 beibehalten werden. Der Mehrerlös wurde ausdrücklich den Betreibern zugestanden.

Und zu guter Letzt: das Hütten-Reservierungssystem des DAV wurde für 2021 aktiviert. Bitte benutzt es aktiv.

Corona-Trennwände-Lager Foto: Günter Gehrke

Bezirkshauptmannschaft (BH) Imst:

Corona-Trennwände
Foto: Günter Gehrke

Am 25.09.2019 besuchten 6 Mitarbeiter der BH die Hütte und prüften, was für eine Überraschung, die Auflagen von 2008/09 zur Generalsanierung. Es fehlten einige Nachweise dazu. Der Prüfungsbescheid ließ nicht lange auf sich warten.
Wir konnten im Juni/Juli 2020 Nachweise aufbringen und die meisten Auflagen umsetzen. Ermöglicht wurde dies durch den ehrenamtlichen Einsatz unserer Hüttentechniker und durch fachkundige Firmen aus dem Tal. Danke dafür an alle Beteiligten.

Arsenfilter
Foto: Günter Gehrke

Arsenfilter für die Wasseraufbereitung:

In 2019 war es nicht mehr möglich, den Filter einzubauen – die ausführende Firma aus dem Tal hatte keine Kapazität mehr. Dafür hat es dann im Juni geklappt und der Filter erfüllt seinen Zweck. Er wurde in die Frischwasserzuführung eingesetzt und reinigt unser gesamtes Wasser auf der Hütte, so wie es Vorschrift ist.

Der Arsen-Grenzwert von 10 g/l (10 Mikrogramm pro Liter) wurde mit 3 g/l deutlich unterschritten. Geologisch bedingt, kommt das Wasser mit 22 g/l Arsen bei uns an. Die Nutzungsdauer des Filterelementes von 12 bis 15 Jahren sollte uns Ruhe geben. Danach muss das Granulat getauscht werden. Eine jährliche Überprüfung gibt uns Sicherheit.
Ebenfalls ersetzt werden musste die Frischwasserpumpe, ausgeführt als Doppelpumpe zur Sicherheit. Auch der UV-Filter zur Abtötung von Keimen wurde erneuert.

Freuen konnten wir uns über eine nicht unerhebliche Förderung vom Hauptverband des DAV und dem Land Tirol und Österreich.

Arbeitseinsatz Juni 2019
Foto: Günter Gehrke

Materialseilbahn:

Die Materialseilbahn erforderte weiterhin unsere Aufmerksamkeit. Die Sicherheit der beförderten Personen steht für uns an erster Stelle. Handwerker können unsere „MatSeilbahn“ (da mit Werksverkehr) benutzen. Auch die Hüttentechniker, die Mitarbeiter auf der Hütte – für ihren „Tagesurlaub ins Tal“.

Die Trag- und Zugseile wurden 2019 überprüft – alles in Ordnung - und für die nächsten 1.500 Betriebsstunden oder 3 Jahre freigegeben durch den TÜV.

In 2020 wurde die Talstation eingezäunt und auch das Gaslager dort mit einem 1,5m hohen Zaun samt Tür geschützt. Die ankommenden Wanderer hatten dort gerne ihre Rucksäcke abgelegt und gerastet.

Brücken-Seilsicherung
Foto: Günter Gehrke

Das Notstromaggregat an der Materialseilbahn wurde feuerhemmend innen ausgekleidet und mit einem Schutzanstrich versehen  sowie die Abgasführung erneuert.

Zwei der vielen Auflagen der BH aus dem Vorjahr, die von unseren Hüttentechnikern umgesetzt wurden.

Abwasser:

Für Ende Juli 2020 hat uns die Behörde (BH) verpflichtet, einen Vorschlag einzureichen, wie wir die Auflage aus März 2019 (Anlagenanpassung an den Stand der Technik) für unsere Abwasserreinigung umsetzen wollen.

Damit haben wir einen ortsansässigen Ingenieur beauftragt. Er  hat uns im Jahr 2019 dazu schon eine Variantenuntersuchung erstellt. Die Entscheidung fiel auf das Wirbelbett-Verfahren zur biologischen Reinigung. Es ist nach Prüfung der BH kostengünstig und Stand der Technik. Wir rechen mit Kosten von 220.000 € und der Umsetzung in 2022. Danach wird unsere Betriebserlaubnis für die KABA (Kleinabwasserbeseitigungsanlage) bis zum Jahr 2040 verlängert. Der Wasserverbrauch liegt pro Tag bei etwa

12 m ! Ziel muß es weiterhin sein, die Verbrauchsmengen zu reduzieren.

Wegedienst
Foto: Günter Gehrke

Arbeitseinsätze 2019 +2020:

In 2019 war der Schwerpunkt der Wegedienst. Die Wege wurden abgegangen, Schäden gab es so gut wie keine. Alle Markierungen wurden erneuert und weitere angebracht sowie Dreibeine aufgestellt. Bemerkenswert war der Rückgang des Mittelbergferners. Auffällig auch in 2020 beim Übergang auf den Fels zur Braunschweiger Hütte. Es hat sich oberhalb ein kleiner See gebildet.

Durch die WEPI (Wegedienst Pitztal – ein Zusammenschluß der Pitztaler Sektionen) wurde der untere Teil des Wasserfall-Weges neu trassiert. Die Pitze reißt regelmäßig mehr Steine und Erde weg. Eine Verlegung des Zuganges weiter östlich (höher) wurde notwendig. Kosten sind der Sektion dadurch nicht angefallen.

Wegedienst
Foto: Günter Gehrke

Wie auch schon in BS-Alpin berichtet, wurde das Lager 21 – Steinbocklager in ein schönes Personalzimmer für zwei Mitarbeiter umgebaut. Eine zweite Dusche mit weiteren 2 Waschbecken entstand ebenfalls. Dem Personal gefällt es. Umgesetzt im Juni/Juli 2020 durch unsere Hüttentechniker und die Firma Grutsch Technik, Arzel. Es reduziert die Matratzenlager um 7 auf jetzt 120 und ist auch gewollt. Das Personal hat jetzt einen geschlossenen Bereich.

Danke an unser Pächterehepaar Melanie und Stefan Neurauter für ihren unermüdlichen Einsatz mit ihren freundlichen Mitarbeitern für die Jahre 2019 und besonders für 2020.

Bitte denkt daran, Übernachtungen nur noch per Hütten-Reservierungssystem zu buchen und keine Nächtigungs-Anfragen per eMail zu senden.

Die Aussicht auf 2021 ist ungewiss. Wir hoffen auf eine Saison wie in 2020 oder besser. Arbeiten auf der Hütte gibt es wie in jedem Jahr. Die Planungen dazu laufen an.

Eine gute Zeit – die wir uns alle wünschen!

Günter Gehrke, Hüttenwart

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 26. März 2021