Allgemein

Robert Rurkowski †

Nachruf

Christian Junglewitz

Am 02.01.2021 ist Robert völlig unerwartet zuhause verstorben. Noch in der Woche davor habe ich mit ihm beim Laufen Pläne geschmiedet, welche Routen und Gipfel wir angehen wollen, wenn Reisen wieder möglich ist. Er hatte noch so viele Träume von Ländern und Klettergebieten, die er erleben wollte. Mit Katherina und Anyu durch die Pyrenäen und Klettern im Yosemite Valley. Wieder nach Peru und den Himalaya sehen.

Viele von uns kannten Robert als Kletterer, dessen Herz besonders für die Berge geschlagen hat. Für die sonnenverwöhnten Klettergebiete in Italien, Frankreich und Spanien, wo er gerne mit Katherina klettern war. Die großen Wände aus Fels und Eis, im Oberrheintal, den Dolomiten, Chamonix und den Anden.

20 Jahre lang hat Robert sich intensiv für den DAV als Trainer engagiert. Jedes Jahr hat er Kurse für Klettern, Alpinklettern, Eisklettern und Hochtouren angeboten. Robert hat seine Erfahrung und Begeisterung für den Bergsport in unzähligen Kursen vermittelt. Über die Jahre hat er Vielen bleibende Erinnerungen ermöglicht. Legendär waren seine „Polenfahrten“, die manch einen nicht nur an die Grenzen seines Klettervermögens brachten.

Robert war ein sehr geselliger Mensch und versprühte eine manchmal unheimliche Energie, Motivation und Zuversicht. Er glaubte immer dem Wetterbericht der die meiste Sonne versprach. Er konnte mich nie ganz davon überzeugen, dass zwei rostige und durchaus wackelnde Schlaghaken einen sicheren Standplatz ergeben, wenn Robert sich hineingesetzt hat.

Trotzdem war ich immer gerne mit ihm unterwegs. Wir haben geträumt, gelacht, geschwitzt und gefroren, haben zuviel gegessen und getrunken, haben hohe Gipfel bestiegen und sind schöne Routen geklettert.

Danke für die gemeinsame Zeit. Wir werden dich vermissen und nicht vergessen.

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 26. März 2021