Allgemein

Dieter „Flocki“ Langkopf †

27. März 1933 - 17. August 2021

Walter Sprenger
Dieter „Flocki“ Langkopf
Foto: Walter Sprenger

Schon wieder ist ein verdientes Mitglied von uns gegangen. Im Alter von 88 Jahren verstarb am 17. August 2021 „Flocki“ Langkopf. Von 1992 bis 2005 trug er die Verantwortung für die Braunschweiger Hütte.

Zu Beginn seiner Amtszeit stand die Sektion, wie Klaus-Jörg Radünz, damals 1. Vorsitzender, in einem Beitrag in den Sektionsmitteilungen unter dem Titel „Was wird aus der Braunschweiger Hütte“ geschrieben hat, vor großen Herausforderungen. Es ging um die Stromversorgung, um die Reinigung des Abwassers, um Abfallbeseitigung und auch angesichts zunehmender Umweltverschmutzung um die Versorgung der Hütte mit Trinkwasser. Damals, so Radünz, wurden in der Sektion Stimmen laut, ob es sich angesichts der absehbaren finanziellen Aufwendungen überhaupt noch lohnt, in die Braunschweiger Hütte zu investieren.

Als man „Flocki“ das Amt des 1. Hüttenwartes antrug, musste er wissen, dass die von Radünz geschilderte Herausforderung auf ihn zukam. Er hat das Amt angenommen, obwohl er, wie er mir mal sagte, damals keinerlei Hüttenerfahrungen hatte. In meiner Zeit als 1. Vorsitzender der Sektion habe ich sechs Jahre mit ihm zusammengearbeitet. Dabei habe ich feststellen können, dass er sich umfassende Erfahrungen im Hüttenwesen erarbeitet hatte.

Es ist ihm gelungen, viele der von Klaus Jörg Radünz erwähnten Probleme zu lösen. Die Hütte wird vom Rettenbachjoch mit Strom versorgt. Nach vergeblichen Versuchen seiner Vorgänger wurde im nahen Umfeld der Hütte eine Trinkwasserquelle mit ausreichender Leistung und guter Qualität gefunden. Die von Pionieren im Zweiten Weltkrieg erbaute Materialseilbahn war in die Jahre gekommen. Sie wurde mit einem hohen Investitionsaufwand neu errichtet. Eine Abwasserbeseitigungsanlage wurde in Zusammenarbeit mit einem Imster Ingenieursbüro konzipiert.

„Flocki“ war auch ein großer Motivator. Er konnte handwerklich begabte Sektionsmitglieder bewegen, an Arbeitseinsätzen teilzunehmen. In und an einer Hütte in 2.758 m über dem Meeresspiegel gibt es ja nach jedem Winter immer etwas zu reparieren. Mit Hilfe der Arbeitseinsätze wurden die Hütte und auch die Winterräume wohnlicher gemacht.

Eine wichtige Aufgabe der Hüttenwarte – insbesondere des 2. Hüttenwartes Friedel Weber - war die Überprüfung und Erhaltung der Zugangswege zur Hütte. Auch dabei spielten die Arbeitseinsätze eine große Rolle.

Die damals sehr angespannte Finanzsituation der Hütte - der E 5 war noch nicht so populär wie heute – wurde durch die freiwillige und praktisch kostenfreie Tätigkeit von Mitgliedern erheblich entlastet. Seine letzte persönliche Großtat am Abschluss seiner Tätigkeit als 1. Hüttenwart war: Er konnte Sigbert Goebel als Nachfolger präsentieren.

Dieter „Flocki“ Langkopf hat sich um die Sektion verdient gemacht. In Dankbarkeit erinnern wir uns an seine langjährige, umsichtige und effiziente Arbeit für Braunschweigs höchstes Haus zu Füßen der Wildspitze. Flocki hat erheblich dazu beigetragen, dass die Sektion heute über eine gutgeführte und bei Veranstaltern und Alpinisten beliebte Hütte verfügt.

Wir trauern mit seiner Frau Helga und den Familien von Tochter Frauke und Sohn Jens.

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 28. September 2021