Allgemein

Eine neue Kapelle und Andachtsstelle

Reinhold Aselmeier

Vom Aufstieg zur Braunschweiger Hütte ist seit kurzem ein neues Bauwerk zu sehen. Beim Näherkommen sieht man die ungewöhnliche Form, dessen Zweck sich nicht sofort erschließt. Obwohl, wenn die Glocke in der Spitze zu erkennen ist, liegt nahe, dass es sich um eine Kapelle handelt.

An der Braunschweiger Hütte ist eine neue Kapelle errichtet.

Die Idee zur Errichtung der separaten Kapelle ist entstanden und erforderlich umgesetzt geworden, als der Andachtsraum der Braunschweiger Hütte im Zuge des Umbaus dem Treppenhaus weichen musste.

Für die Errichtung wurde ein Kapellenverein, der den Entwurf, die Planung, Finanzierung und Umsetzung durchführte, gegründet, von der Sektion unabhängig, jedoch, da sie ähnliche Zwecke verfolgen, in ideeller Zusammenarbeit.

Die Kapelle wird durch die ev.-luth. Dompredigerin Cornelia Götz und Dekan Paul Grünerbl aus St. Leonhard/Pitztal am 26.06.22 ökumenisch geweiht.

Der Andachtsraum steht in religiöser, weltanschaulicher und ethnischer Toleranz allen Menschen offen, um Andacht, Ruhe und Besinnung zu finden.

Braunschweiger Hütte - vom Hinteren Brunnenkogel gesehen
Foto: Günter Gehrke

Viele unserer Bergsteiger und Bergwanderer gehen an Andachtsstellen im Himalaya oder den Anden nicht achtlos vorüber, sondern halten für den vor ihnen liegenden Weg und eine gesunde Rückkehr inne. „Die jeweilige Gottheit leitet es dann weiter.“ Die Andachtsstelle kann in dem Sinne von allen Bergsteigern, Bergwanderern und Bergführern für die Bitte um eine gute und sichere Querung der Alpen über den E5 zur Besinnung oder dem Dank für einen erfolgreichen Abschluss dienen.

Der Vorstand der Sektion beglückwünscht den Kapellenverein zur neuen Kapelle und dankt auch allen Unterstützern, die sich finanziell, materiell, technisch, handwerklich, kreativ oder spirituell eingebracht haben.

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 24. April 2022