Leistungsgruppe

Wettkampfsimulation zur Vorbereitung auf die anstehende Wettkampfsaison

Bastian Engel, Luca, Mia, Tim, Jonas

Die Leistungsgruppe bereitet sich unter anderem mit Wettkampfsimulationen auf die anstehenden Wettkämpfe vor. Um ein lebendiges Bild aus diesem speziellen „Boulder-Training“ unserer DAV-Sek- tion vermitteln zu können, haben wir die Teilnehmer*innen unserer Gruppe zu ihren Erfahrungen befragt: „Die Wettkampfsimulation konnte uns noch einmal gut auf die anstehende Norddeutsche Meisterschaft im Bouldern am 19.02. vorbereiten. Dadurch konnten wir uns nach der Wettkampfpause wieder an den Intervall-Modus gewöhnen und neue Boulder im Wettkampfstyle testen. … Jetzt gerade läuft auch die Qualifikation für den Junior Jam im Greifhaus. Das Finale kann hoffentlich am 27. Juni im BIG stattfinden.“ (Luca)

„Eine Wettkampfsimulation ist gut, um unbekannte Boulder unter Zeitdruck visuell zu projektieren und dann in möglichst wenigen Versuchen zu toppen. Man lernt, die wenige Zeit einzuteilen. Als Wettkampfvorbereitung finde ich neben Aufwärmen noch ausreichend Schlaf und Frühstück wichtig.“ (Mia)

Beim Training
Foto: Bastian Engel

„Bei dieser Simulation ist mir eine Sache besonders aufgefallen, nämlich die unglaubliche Kürze von 4 Minuten. Einen Boulder an der Leistungsgrenze innerhalb von 4 min zu schaffen, ist nochmal ein ganz anderes Level. Taktik und Mindset sind in diesen 4 min alles. Die richtige Beta zu finden, sich die Kraft einzuteilen und dann noch auf die Zeit zu achten, ist einfach mega hart. Aber genau das gibt einem den Endorphin-Schub im Wettkampf und macht diesen so attraktiv. Das Toppen einer Route ist hierbei nochmals viel intensiver. Gleichzeitig kann es aber genau so frustrierend sein, da nach 4 min deine Chance für immer vorbei ist, auch wenn du gerade am Topfgriff abgefallen bist. Im Nachhinein ärgert man sich auch oft über die eigene Unfähigkeit, wenn man eine Beta falsch gelesen hat oder ähnliches. Es fühlt sich einfach super unbelohnend an. Meistens wirkt der Boulder nach dem Wettkampf auch nochmal viel einfacher. Eins ist aber sicher: Am Ende des Tages wird man sich auf jeden Fall weiterentwickelt haben und mit viel Motivation für die Zukunft aus einem Wettkampf herausgehen.“ (Tim)

„Ich war in der Quali als erstes dran. Bevor ich rausgegangen bin, habe ich mich noch einmal konzentriert und mich beruhigt. Danach ging es los. Für mich lief die Quali eigentlich ganz gut.

Ich habe daraus gelernt, dass ich mehr Dynos und zielgerichtete Versuche machen muss. Vor dem Finale habe ich mich nochmal ein bisschen aufgewärmt und auf mich konzentriert.“ (Lisa)

„Im Finale habe ich probiert für jeden Boulder mindestens 2 verschiedene Betas zu überlegen. Dies ging auch ziemlich gut, da wir die Boulder vorher besichtigen konnten und ich genug Zeit hatte… Ich bin mit mit meinem Ergebnis zufrieden, aber hätte den 1. und 4. Boulder flashen und den 3. Boulder t0ppen sollen.“ (Jonas)

Begriffe:

  • Beta: Informationen bzw. eine mögliche Lösung zu einem Boulder
  • Dyno: Ein dynamischer Zug, bei dem Schwung benötigt wird.
  • Flash: Wenn der Boulder im ersten Versuch geschafft wurde.

Trainieren wie die Leistungsgruppe

Die wettkampffreie „Winterpause“ im Leistungssport wird nicht (nur) zur Regeneration genutzt, sondern insbesondere zum Kraftaufbau. Die nächste Wettkampfsaison steht ja bereits vor der Türe. Falls sich jemand inspirieren lassen möchte und eine Anregung sucht, hier beispielhaft ein Trainingsplan, der sich gut zu Hause absolvieren lässt:

Aufwärmen

Jeweils 1 Minute lang: Hampelmänner, Arme kreisen (vorwärts), Kniebeugen, Arme kreisen (Rückwärts), Planken

Training

Zwischen den einzelnen Wiederholungen 30 Sek. Pause
4 x 1 Minute Planken
2 x 1 Minute seitliches Planken
4 x 30 Sekunden Situp Position halten

3 Minuten Pause

5 x 8 Klimmzüge

3 Minuten Pause

3 x 10 x an der Klimmzugstange hängend Knie anziehen
3 x 15 x „Superman“ (Ausgangsposition: Plank; jeweils 1 Arm + 1 Bein gegenläufig ausstrecken)

3 Minuten Pause

Abwärmen

1 Minute Hampelmänner
30 x Arme kreisen
30 Sekunden „Aushängen“ an der Klimmzugstange

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 24. April 2022