Jugendgruppe

Steinbeisser auf Nachtwanderung

Benno Seydel
Blick vom Brocken auf den Wurmberg
Foto: Benno Seydel

Noch letztes Jahr ging es Mitte Dezember mit den Steinbeissern auf den Brocken. Bei trübem Wetter starteten wir in Braunschweig mittags in Richtung Harz und wurden in dessen Vorland von der Sonne begrüßt. 

Von Schierke aus starteten wir über den Hexenstieg durch Schneereste hoch zum Gipfel und hatten vom höchsten Berg des Harzes einen großartigen Ausblick über die Wolken.

Auf dem Weg zum Brocken
Foto: Benno Seydel

Etwas abseits des Plateaus im Windschatten der Häuser ruhten wir uns aus, bis es dunkel wurde und bereiteten uns auf den Abstieg vor. Nach einer langen Pause brachen wir in der Dunkelheit zu den Brockenkindern auf und konnten das faszinierende Zusammenspiel aus dem Licht der Stirnlampen und der eingeeisten Landschaft auf dem Brocken bestaunen.

Immer gut informiert
Foto: Benno Seydel

Der Weg bergab gestaltete sich sehr bequem, da wir für die steilen Passagen einen Porutscher auspacken und so die Brockenstraße runterrutschen konnten. Nach einiger Zeit zweigte von dieser ein schmaler Pfad ab, der uns durch den dichten Tannenwald wieder steil bergauf zu den Brockenkindern führte. Dort hielten wir kurz inne, schalteten unsere Lampen aus und lauschten dem Klang des Waldes.

Über die alte Bobbahn ging es anschließend zurück nach Schierke. Der inzwischen eingesetzte Schneefall verzauberte die einsamen, aber hell erleuchteten Gassen in ein wunderschönes weihnachtliches Winterwunderland. Todmüde, aber sehr zufrieden kamen wir am späten Abend wieder in Braunschweig an.

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 24. April 2022