Allgemein

Der Kapellenverein realisiert die Marienkapelle direkt an der Braunschweiger Hütte

Braunschweiger Hütte mit der neuen Kapelle
Foto: M. Zöllkau

Mit viel Engagement und Hartnäckigkeit in den letzten Jahren hat es der Kapellenverein geschafft, die Marienkapelle mit Spendengeldern zu errichten. Die emotionale Einweihung fand im Juni 2022 statt. Der Kapellenverein möchte der Sektion Braunschweig die Kapelle schenken. Die nächste Mitgliederversammlung 2023 wird darüber entscheiden.

Religiöses Brauchtum und Heimatpflege in den Bergen, so auch im Pitztal, ist u. a. der regelmäßige Besuch der Heiligen Messe am Sonntag. Damit die Bergführer auf langen Bergtouren ihre Gäste auch am Sonntag führen konnten, entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts Kapellen und Andachtsräume an und in den Berghütten. Nachweislich wurde am 26.08.1926 die erste Heilige Messe im Kapellenraum der Braunschweiger Hütte gefeiert.

Auf der ganzen Welt sind Andachtsstellen, unabhängig von der Konfession, weit verbreitet.

Der Andachtsraum in der Braunschweiger Hütte musste im Jahre 2009 im Rahmen der Grundsanierung einem Fluchttreppenhaus weichen. Der damalige Hüttenwart Sigbert Goebel ließ vorausschauend die gesamte Einrichtung und Wandverkleidung einlagern. Hintergrund war, später eine neue Kapelle zu errichten. In den Alpen gibt es bereits Kapellen wie z.B. die Kapelle der Gölbnerblickhütte im Kristeinertal in Österreich.

Eine Kapelle ist ein Ort der Stille, des Gedenkens und Gebetes. Sie steht allen Menschen offen, sofern diese sich dem Sinn und Zweck dieses Gebäudes entsprechend angemessen verhalten und die Würde des Ortes achten.

Im Jahre 2012 wurde durch die Sektion Mainz eine Kapelle neben der Kaunergrathütte im Pitztal mit Spendengeldern errichtet. Die Sektion Braunschweig plante ebenso. Im April 2014 wurde vom Hüttenwart Armin Rogge eine schriftliche Anfrage bei der Gemeinde St. Leonhard gestellt. Diese wurde positiv beantwortet, ein Bauantrag sollte gestellt werden.

Von Sektionsmitgliedern, die bereits maßgeblich an der Sanierung der Hütte mitgearbeitet hatten, wurde 2016 ein Kapellenverein gegründet. Dieser wurde quasi stellvertretend tätig, um die Errichtung einer Kapelle zu verwirklichen. Allen war von Anfang an klar, dass die Kapelle sich nur durch Spendengelder realisieren lässt. Die Gemeinde St. Leonhard im Pitztal überließ zudem dem Verein kostenlos die Grundstücksfläche für die Kapelle.

Die Kapelle ist mit sehr viel Eigenleistung und mit Baukosten in Höhe von ca. 110.000 € fertiggestellt worden. Hervorzuheben ist, dass Handwerksbetriebe der Region teilweise auf die Erstattung von Lohnkosten verzichteten oder Rabatte gaben.

In der Satzung des Kapellenvereins ist festgelegt, dass bei Auflösung des Kapellenvereins das Vermögen an die DAV-Sektion Braunschweig fällt.

Der Vorstand der Sektion Braunschweig hat der Gemeinde und dem Kapellenverein grundsätzlich signalisiert die Kapelle zu übernehmen.

Die Sektion Braunschweig würde mit der Übernahme auch gegenüber der Gemeinde, den Handwerkern, Mitgliedern des Kapellenvereins und letztendlich auch dem Deutschen Alpenverein ein besonderes Zeichen setzen.

Der Vorstand der Sektion Braunschweig und der Kapellenverein sind sich darüber einig, vorbehaltlich der Zustimmung der Mitgliederversammlung, die Marienkapelle zu übernehmen.

Die Sektion Braunschweig vertritt die Grundsätze der religiösen Toleranz und sieht die Kapelle als Andachtsstelle, die allen Bergsteigern und -wanderern unabhängig von der religiösen Einstellung offensteht.

Die gemeinnützigen Zwecke der Sektion Braunschweig sind u. a. auch die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde - auch in Verbundenheit mit dem Brauchtum im Pitztal.

Auch deswegen bestehen gegenüber der Annahme der Schenkung seitens des Vorstands keine Bedenken.

Sollte die Mitgliederversammlung im Jahr 2023 die Schenkung der Marienkapelle des Kapellenvereins zustimmen, würde ein Schenkungsvertrag zwischen dem Kapellenverein und der Sektion Braunschweig unterzeichnet werden. Dieser Vertrag wurde bereits durch einen Notar vorbereitet.

Damit wäre die Marienkapelle ein weiteres Highlight für die DAV-Sektion Braunschweig und die Gemeinden im Pitztal.

Sektion Braunschweig, Reinhold Aselmeier und Torsten Krier
Kapellenverein,  Armin Rogge und Norbert Decker

Deutscher Alpenverein Sektion Braunschweig e.V., 28. Dezember 2022